Wolf of Wilderness – Wild Hills

Testbericht veraltet – noch nicht nach den neuen Testkriterien ausgerichtet!

Wolf of Wilderness im Hundefutter Test

Der Hund ist ein wildes Tier und kann nicht auf eine Ernährung bauen, die alleine aus Gemüse und Getreide besteht. Das ist mit dem Wolf of Wilderness – Wild Hills Hundefutter nicht der Fall, denn hier erhalten Sie eine gute Mischung aus Fleisch und Gemüse. Der Kernvorsatz von Wolf of Wilderness ist das wilde und ursprüngliche Fressverhalten des Wolfes. Deswegen wird das Futter zum Großteil an den wilden Instinkten des Wolfes angepasst und ist entsprechend getreidefrei. Wir haben es getestet.

Die Bestandteile kristallisieren sich aus der ursprünglichen Wolfsernährung heraus, was Ihren Hund nicht schaden kann. Immerhin haben Forscher herausgefunden, dass die natürlichen Fressgewohnheiten der Wölfe hauptsächlich aus einer Kombination von Fleisch, Waldbeeren, Wildkräutern und Wurzeln bestehen. In der freien Wildbahn nehmen Wölfe nur wenige Kohlenhydrate auf, weshalb der Hundemittelhersteller komplett auf den Einsatz von Getreide verzichtet hat. Somit erfreuen sich jegliche Rassen an Wolf of Wilderness – Wild Hills.

Packungsgröße: 12 kg
Probepäckchen: Ja
Hauptbestandteile: Hühnerfrischfleisch & Kartoffelstücke

Was zeichnet Wolf of Wilderness – Wild Hills aus?

wolf-of-wilderness-pelle

Pelle mit Wolf of Wilderness

Sie werden bemerken, dass rund 41 Prozent der Sorte Wild Hills aus Fleisch besteht. Diese wird durch Waldbeeren, Wildkräuter und Wurzeln ergänzt, wie es die natürliche Ernährung der Wölfe beinhaltet. Gerade die hervorragende Akzeptanz macht Wolf of Wilderness zu einer der beliebtesten Futtermarken neben Wolfsblut. Das Fleisch ist eine Komposition von Huhn und Ente, welche für ihren zarten Geschmack und den geringen Fettanteil bekannt sind. Als einzige und gut verträgliche Kohlenhydrat- und Ballaststoffquelle setzt das Trockenfutter „Wild Hills“ auf Kartoffeln. Diese können als natürliche Kohlenhydratspender angesehen werden, die aber kein Fett liefern. Hingegen bietet sie wichtige Spurenelemente und Ballaststoffe.

Die Waldbeeren, die aus Cranberries, Himbeeren, Johannisbeeren und Holunderbeeren bestehen, sind genauso in der Natur vorzufinden. Ebenso gibt es eine Kombination aus Löwenzahnwurzeln und Wildkräutern wie Beifuß, Brennsesseln, Kamille, Huflattich und Schafgarbe. Durch diesen Mix ist eine gute Versorgung mit wichtigen Vitalstoffen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen möglich.

Die Vorteile von Wolf of Wilderness – Wild Hills

wolf-of-wilderness-napfDurch die schonende Zubereitung und Gewinnung der Zutaten ist Wolf of Wilderness eine ideale Lösung für den täglichen Futterbedarf. Besonders die vielen Vitamine und Nährstoffe sind einer der Pluspunkte des Trockenfutters in unserem Test. Mit der täglich empfohlenen Menge kann das Fell glänzend und gesund gehalten werden. Auch die Haut strahlt und klagt nicht über Trockenheit.

Hinzu kommen die Vorteile für den Körper. Knochen und Zähne werden aufgebaut und bis in hohe Alter unterstützt. Auch die Brockenform sorgt dafür, dass Verfärbungen auf den Zähnen abgetragen werden. Insofern sorgen die Stücker für gesunde und saubere Zähne sowie Zahnfleisch. Durch den hohen Fleischanteil ist eine leichte Verdauung gegeben, die durch die Kartoffeln sowie Wildkräuter gefördert wird. Was im Vergleich zu getreidereichen Futtersorten aus unseren Tests ein wirklich nennenswerter Vorteil ist.

Die richtige Menge ist entscheidend

Die Fütterungsempfehlung ist wichtig, damit Ihr Tier nicht an Gewicht zulegt. Praktischerweise ist das getreidefreie Hundefutter Wolf of Wilderness – Wild Hills perfekt für erwachsene Tiere. Hierbei ist es nicht relevant, um welche Hunderasse es sich handelt. Selbst kleine Rassen, ab einem Kilogramm Gewicht, können sich an den Vorteilen des Trockenfutters erfreuen. Entscheidend ist, dass Sie nicht zu viel der Hundenahrung in den Napf geben. Das Minimum liegt bei 30 Gramm für einen Hund mit einem Gewicht von einem Kilogramm. Große Hunderassen, wie beispielsweise Rottweiler oder Doggen, und einem Gewicht von 80 Kilogramm sollten maximal 705 Gramm erhalten. Natürlich auf zwei Portionen über den Tag geteilt. Wichtig ist, da es sich bei Wolf of Wilderness – Wild Hills komplett um Trockenfutter handelt, dass Sie nicht die Wasserzufuhr vergessen. Entweder separat per Wassernapf oder Sie reichern das Futter mit Flüssigkeit an.

wilderness-fuetterungsermpfehlung

Fütterungsempfehlung von der Verpackung

Die genaue Zusammensetzung von Wild Hills

Mit 41 Prozent nimmt Hühnerfrischfleisch den größten Teil des getreidefreien Hundefutters ein. Hierbei ist Hühnerfleisch fettarm und dennoch reich an Mineralstoffen. Deswegen ist das Fleisch ideal, wenn Ihr Hund sehr aktiv ist, aber nicht zunehmen soll. Das Entenprotein liegt im getrockneten Zustand bei 10 Prozent. Jenes ist vor allem für seinen kräftigen Geschmack bekannt, der von allen Hunden gerne angenommen wird. Kombiniert mit Geflügelprotein aus getrockneten und hydrolysierten Quellen wird das ein besonderes Geschmackserlebnis. – Anmerken möchten wir jedoch, das sowohl Enten- als auch Geflügelprotein

wolf-of-wilderness-brockenEin kleiner Nachteil sind die Rübentrockenschnitzel. Diese sind zwar entzuckert, sodass nicht zu viele Kalorien aufgenommen werden, doch oftmals dienen sie nur als Füllmittel und haben keinen spezifischen Zweck für das Tier. Fernab der Trockenschnitzel werden noch Leinsamen, Bierhefe und Geflügelfett hinzugefügt. Diese sorgen für ein glänzendes Fell und gesunde Haut. Die Waldfrüchte nehmen 0,3 Prozent der gesamten Hundenahrung ein.

Mit 0,1 Prozent weniger sind die Kräuter vertreten. Sowohl Waldbeeren wie auch Wildkräuter werden in getrockneter Form zugegeben. Weitere Inhaltsstoffe sind getrocknete Kartoffelstücke, Apfel, Hefeextrakt sowie Chicorée-Inulin. Ein Highlight sind hingegen Lachs- und Sonnenblumenöl. Die Fette, welche zum Großteil aus Omega-3-Fettsäuren bestehen, sind wichtig für das Fell und die Haut des Hundes.

Wolf of Wilderness – Wild Hills zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • 100 Prozent frei von Getreide und Gluten.
  • Hoher Fleischanteil von mindestens 61 Prozent.
  • Mindestens 41 Prozent Frischfleisch wird verwendet, um eine ausgezeichnete Akzeptanz zu gewährleisten.
  • Verfeinert mit Wurzeln, Wildkräutern und Waldbeeren.
  • Hoher Anteil an tierischen Protein von mindestens 79 Prozent im Gesamtdurchschnitt.
  • Ideal für Hunde, die an einer Getreideunverträglichkeit leiden.
  • Komplett in Deutschland produziert.
  • Verzicht auf künstliche Farb- und Geschmacksstoffe.

Zusammensetzung des getreidefreien Hundefutters

Sie können mit Wildbeeren, Kräutern, Hefeextrakt und ähnlichem nicht viel anfangen? In diesem Fall ist es hilfreich, wenn Sie sich um die einzelnen Prozente kümmern. Diese beinhaltet die wichtigsten Nähr- und Vitalstoffe, die dem Futter zugesetzt wurden. Unwichtig, aus welchen Quellen sie stammen. Den größten Teil, wie bei den meisten Futtersorten üblich, nimmt Rohprotein ein. Rund 26 Prozent Rohprotein sind vorhanden, wobei dies meist ein höherer Anteil ist, als bei anderen Futtermarken. Protein wird für den Aufbau und die Instandhaltung von Muskeln und Knochen benötigt. Doch auch für die Energiegewinnung ist Protein wichtig.

Mit 16 Prozent liegt das Rohfett auf den zweiten Platz. Zu beachten ist, dass der hohe Fettanteil zwar für die Vitalität des Tieres wichtig ist, doch auch zur Gewichtszunahme führt. Deswegen sollten Sie Wolf of Wilderness – Wild Hills nicht in Betracht ziehen, wenn Ihr Vierbeiner abnehmen muss. Rohasche liegt bei einem Prozentsatz von 7,5 Prozent, gefolgt von Rohfasern mit 2,5 Prozent. Im Anschluss finden Sie die wichtigsten Nährstoffe, wobei 1,3 Prozent Kalzium perfekt für den Knochenaufbau sind. Phosphor liegt bei 0,9 Prozent. Gerade die Verbindung von Kalzium und Phosphor ist sehr wichtig, um das Wohlbefinden sowie die Gesundheit des Tieres sicherzustellen. Ansonsten liegen noch 0,4 Prozent Natrium vor.

Zu bemängeln sind die Konservierungsstoffe in Form von Antioxidationsmitteln.

pelle-wolf-of-wilderness

Wolf of Wilderness im Hundefutter Test

In unserem Test der Hundefutter ohne Getreide schneidet das Futter von Wolf of Wilderness recht gut ab. Sie Verdauung und Fellqualität sind nach der Futterumstellung einwandfrei. Lediglich in der Zusammensetzung können wir etwas in unserem Test bemängeln: Die schon weiter oben im Testbericht genannten Rübentrockenschnitzel, welche als billiges Füllmittel dem Futter beigegeben werden. Glücklicherweise sind die Rübentrockenschnitzel entzuckert, sonst hätten wir weitreichendere Abzüge im Test machen müssen. Für den Hundebesitzer selbst können wir immerhin anmerken, dass das getreidefreie Hundefutter einen angenehmen Geruch hat.

Testergebnis im getreidefreien Hundefutter Test

Das Wolf of Wilderness Wild Hills ist ein sehr empfehlenswertes getreidefreies Hundefutter. Ohne das Rübentrockenschnitzel hätte es Wolfsblut Wild Duck auch wirklich gute Konkurrenz machen können, aber nichts desto trotz ist es ein ausgezeichnetes Hundefutter, mit dem Sie Ihrem Hund etwas Gutes tun können.

8.7 Testergebnis
Test: Getreidefreies Hundefutter

Inhaltsstoffe / Deklaration
8.5
Verträglichkeit
9
Preis-/Leistungsverhältnis
8.5
27 Comments
  1. Mir war es wichtig, getreidefreies Futter für meine Hündin zu haben. Ich finde es schrecklich, was für ein Schrott oftmals im Supermarkt verkauft wird. Ich sage nur „4 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“. „Wolf of Wilderness“ finde ich da schon weitaus besser und teurer sind die Produkte auch nicht wirklich, weil sie einfach besser sättigen, deswegen braucht man gar keine so großen Elefantenmengen. Im Endeffekt kommt man ungefähr auf den selben Preis und hat etwas für die Gesundheit seines Hundes getan. =)

    • Ich bin Grade dabei auf das Futter Umzustellen,habe immer das Romeo Futter gefüttert,hat meine immer gut gefressen,gab nie Probleme.Ich habe für mich Entschieden umzustellen ohne Getreide.Der eine sagt so der andere so.Muss jeder selber wissen.Mia Frist es so direkt aus der Hand,macht sie bei keinem Trockenfutter.Es richtig gut und sie Frist es .Ich Versuche es,und beobachte mal ob sie sich verändert,oder das Fell ect.Teurer ist es schon.Mein Mann meint ich soll bei Romeo bleiben ging ja immer gut.Hatte nie was.Mal sehen.Fütterungangaben finde ich noch zu viel müsste noch al überarbeitet werden.Kartoffeln macht Dick,von daher zu viel .

    • Stimmt genau, das Wolf of Wilderness Wild Hills findet unsere Hünderin außerdem auch noch besonders lecker.

  2. Das klingt nicht schlecht 🙂 Das mit den Rübenschnitzeln im Wolf of Wilderness Wild Hills finde ich jetzt nicht schlimm. Unserer Hündin tun ein paar kalorienarme Füllstoffe wohl eher gut, hauptsache der Magen ist gefüllt und es schmeckt 😉 Seit ihrer Kastration könnte sie fressen ohne Ende – wir strecken derzeit schon mit gedämpften Gemüse (separat gefüttert).

  3. Unser Hund liebt das Futter, sein Testsieger wäre wohl auch das Wolf of Wilderness 🙂 Das Wild Hills ist eines seiner Lieblingssorten.

  4. Wolf of Wilderniss ist ein sehr gutes Futtermittel. Alles, was darin enthalten ist, kann uneingeschränkt empfohlen werden; die Deklaration der Zutaten ist übersichtlich und die darin enthaltenen Nährstoffe allesamt empfehlenswert. Vor allem wird auf Getreide verzichtet, dafür wird frisch gedämpftes Gemüse hinzugetan, was das Ganze zudem recht appetitlich wirken lässt. Auch der Fleischanteil ist angenehm hoch, sodass unser Hund dieses Futter wegputzt wie nichts. Wolf of Wilderniss haben wir empfohlen bekommen von einem guten Bekannten – wir haben den Futterwechsel nie bereut.

  5. Ein wirklich erstklassiges Futtermittel, dass die Bedürfnisse eines Hundes in vollem Umfang abdeckt. Wolf of Wilderness ist nicht umsonst eines der besten Futtermittel auf dem deutschen Markt.
    Es gibt viele Futtermittel, doch m.E. ist dieses Futtermittel das Einzige auf dem Markt, dass sich an die Bedürfnisse des Hundes als Wolf orientiert. Was mich dann voll und ganz überzeugt hatte war, dass dieses Futtermittel auf Getreide verzichtet, alle wertvollen Mineralien enthalten sind und es bei den Futtermittelläden einen exzellenten Ruf genießt.

  6. Der Fettgehalt von Wolf of Wilderness ist gar nicht so hoch, finde ich. Anderes Trockenfutter, zum Beispiel das aus dem Supermarkt, enthält locker mal 25% Fett. Aber es ist schade, dass dieses Futter reichlichst Kartoffeln enthält, also wahrscheinlichh auch ziemlich kohlenhydratreich ist. Hätte man nämlich dem Frischfleisch das Wasser entzogen, müssten die Kartoffeln ziemlich sicher auf Position 1 der Zutatenliste aufrücken. Das ist ein bisschen Augenwischerei. Aber für den Preis ist es wohl okay.

  7. Wenn Wolf of Wilderness tatsächlich eine Mischung aus Fleisch und Gemüse ist, ist es das perfekte Hundefutter. Die Kroketten sehen allerdings nicht sehr anregend aus.

  8. Dieses Hundefutter spielt in einer eigenen Liga. Wolf of Wilderness ist ein sehr gutes Futter, obwohl man natürlich auch dort sicherlich negative Aspekte finden würde. Möchte ich aber gar nicht. Das Futter bekommt unserem Yorckie sehr gut, ist ein gutes Futter, mit exzellenter Verträglichkeit. Wir werden bei diesem Futter bleiben.

  9. Mit der Zusammensetzung von Wolf of Wilderness hat sich der Hersteller aber wirklich Mühe gegeben. Da möchte man tatsächlich ein wenig davon naschen: Kräuter, Wurzeln, Beeren, Ente…
    Aber besser wäre die Rezeptur noch, wenn Trockenfleisch und frische Kartoffeln verwendet würden statt umgekehrt. Dann wäre es nicht so kohlenhydratlastig. Aber welches Trockenfutter ist das nicht?

    • Ich finde es aber schon mal positiv, dass das Wolf of Wilderness Wild Hills Kartoffeln enthält und kein glutenhaltiges Getreide. Insgesamt finde ich es relativ rund abgestimmt, aber bei einer ausschließlichen Dauerfütterung würden mich die Kräuter stören. Ansonsten hängt es auch vom Hund und seiner Auslastung ab, ob ggf. ein etwas kohlenhydratlastigeres Futter sinnvoll ist.

  10. Grundsätzlich hat das Wolf of Wilderness eine interessante Zusammenstellung, mir sind aber fast zu viele verschiedene Kräuter enthalten. Falls außer dem Wolf of Wilderness Wild Hills auch die anderen Sorten auf den identischen Kräutermix setzen, wäre mir das für eine Dauerfütterung zu viel des Guten, schließlich können auch Kräuter Unverträglichkeiten auslösen.

  11. Ich füttere dieses Futter nun schon eineinhalb Jahre und war bislang recht zufrieden mit dem Ergebnis. Nun allerdings bin ich in einem aktuellen Test von 09/17 auf die Mitteilung über den Einsatz von zudem nicht deklarierten Konservierungsstoffen in Form von Antioxidationsmitteln gestoßen.
    Das irritiert schon, denn auf Dauer können diese u. U. nachhaltig schädigen.
    Um welche handelt es sich hierbei und – geht das nicht ohne?

    • Das würde mich auch interessieren, welche Antioxidationsmittel genau im Wolf of Wilderness Wild Hills enthalten sind. Da gibt es ja mehr und weniger verträgliche. Ganz ohne geht es bei Trockenfutter eher nicht – das wäre auch nicht wünschenswert, wenn bei einem Trockenfuttersack irgendwann das Futter ranzig wird etc. Der kommt ja regelmäßig mit der Umgebungsluft in Berührung im Gegensatz zu einer Nassfutterdose, die in 1 oder 2 Portionen verfüttert ist. Und beim Nassfutter kann man das Ganze auch physikalisch konservieren.

  12. Ich glaube, bei den Ölen ist euch ein Fehler unterlaufen. Sonnenblumenöl würde ich hier nicht als Highlight bezeichnen, da es hauptsächlich viele Omega-6-Fettsäuren enthält, von denen die meisten Hunde vermutlich schon mehr als genug abbekommen. Ein wenig Nachtkerzenöl etc. würde ich mir da eher eingehen lassen, würde für mich in einer Packung Trockenfutter aber auch nicht allzu viel Sinn machen. Sonnenblumenöl hat für mich eher etwas beim Pommes oder Chips fritieren zu suchen als im Hundefutter. Außer vielleicht, es wurde nur ein entsprechend geringer Anteil dem Lachsöl beigemischt. Ich habe aber bisher die Erfahrung gemacht, dass sich Hersteller auf genauere Nachfragen diesbezüglich gerne in Schweigen hüllen (sogar auch bei Omega-3-Kapseln für den Menschen). Oder sind die einzelnen Anteile beim Wolf of Wilderness Wild Hills entsprechend deklariert?

  13. Nicht ganz mein Fall, auch wenn es sicher schlechtere Trockenfutter gibt als das Wolf of Wilderness Wild Hills.

  14. Also meine Hunde sind absolut begeistert. Vorallem am Stuhlgang erkennt man es. Kein Durchfall.
    Inhaltsstoffe super. Die Kroketten sind perfekt, selbst mein Chihuahua kann sie essen, bei vielen anderen Futtern sind sie zu groß.
    Bin absolut begeistert.

  15. Was ist den Unterschied zwischen der Zusammensetzung von das Junior und das Adult ToFu?
    Die beiden Varianten haben eine Unterschiedliche Bewertung bekommen. Das Adult punktet und der Junior fallt durch? Ich habe beiden Sorten ausprobiert. Hatte den Eindruck das es zu wenig fur den Gelenken tut. Da habe ich Granatapet gekauft.
    WOF und Granatapet finden der Hunden beiden lecker. Der Gelenken Zutaten in Granatapet sprechen mir an. Mit Arthrose weiB ich nicht on Sonnenblumol gut ist. Ich weiB nicht ob WOW zutaten fur Gelenken im Futter hat. Im Junior steht es dabei aber auf der Adult Zutaten sehe ich es nicht.

    • Beim Artikel zum Wolf of Wilderness für Welpen steht ja dabei, dass einfach die Deklaration total undurchschaubar ist und nicht mal klar ersichtlich ist, wie hoch überhaupt der Fleischanteil ist. Auch sonst gab es einige Mängel hinsichtlich der Deklaration. Und da wird dann halt im Zweifel eher deutlich abgewertet – wer sein Hundefutter hochwertig herstellt, wird ja nicht daran gehindert, diese hochwertige Zusammensetzung dann auch zweifelsfrei zu deklarieren.

      Sonnenblumenöl ist bei Arthrose generell nicht der Hit, da hier ein deutlicher Omega-6-Überschuss vorhanden ist. Allerdings hängt es natürlich auch von der enthaltenen Menge und der sonstigen Zugabe von Omega-3-Quellen ab, ob dies ein Problem ist. Allerdings würde ich bei vorhandener oder wahrscheinlich kommender Arthrose NIE einfach auf ein Futter setzen, das schon ein paar Zutaten speziell für Gelenke enthält. Wichtig ist hier nicht einfach, DASS etwas von Mittel X enthalten ist, sondern vor allem WIE VIEL. Wenn man da nicht auf den erforderlichen Wirkstoffspiegel kommt, ist es einfach nur unnütz für den Hund und hübsch fürs Marketing.

      Ich halte es bei Arthrose für wesentlich sinnvoller, 1. die Futtermenge so anzupassen, dass sich der Hund eher im unteren Bereich des Normalgewichts bewegt, 2. hochwertiges Grundfutter zu füttern und 3. sich ein sinnvolles (!) Ergänzungsmittel speziell für Gelenke anzuschaffen. Mein Pferd z.B. hat damals Cortaflex bekommen, was gut angeschlagen hat. Hat den Vorteil, dass hier die Gelenkzutaten in besser bioverfügbare Einzelteile zerlegt sind. Allerdings den Nachteil, dass ein paar Zutaten dabei sind, die ich eher fragwürdig halte – aber nun gut, solange es hilft… Gibt es auch für Hunde. Unsere Hündin bekommt derzeit das „Hip & Joint Supplement“ von PetAmazed. Finde ich toll von der Zusammensetzung her – mit MSM, Glucosaminen, Chondroitinsulfat, Vitamin C und Hyaluronsäure. Sonst NICHTS außer der Kapselhülle. Und vor allem keine Zusätze wie Teufelskralle etc. – die ganzen Kräuter zwecks Schmerzbekämpfung schlagen bisweilen auch auf den Magen, und Schmerzmittel gebe ich lieber dann, wenn es akut ist, statt sie permanent zu füttern. Ansonsten hat der Hund am Ende noch Magenprobleme, das brauche ich nicht noch zusätzlich. Darüber hinaus füttern wir kurweise einen Brei aus eingeweichten Olewo-Karottenpellets (natürlich kann man auch einfach gekochte oder gedämpfte Karotten zerdrücken), Muschelpulver und Hagebuttenpulver (von Lunderland). Bei Lunderland beziehen wir auch das Lachsöl (im Kühlschrank aufbewahren!), ist bisher das mit der besten Verpackung und Qualität, die wir gefunden haben. Unser Hund liebt diesen Brei total, derzeit kombinieren wir ihn noch mit Hundehanf.

      Darüber hinaus ist bei Arthrose natürlich die richtige Bewegung ein zentraler Punkt. Also lieber häufig für mindestens 20 Minuten raus, sowie eine größere Tour von 45-60 Minuten (je nach Belastbarkeit und Trainingszustand geht natürlich auch etwas mehr), statt irgendwelcher Gewaltmärsche und ansonsten nur mal kurz fürs Pinkeln raus. Wichtig ist hier, nach etwas Einlaufen (wichtig!) und Schnuppern auch einfach mal ein Stück stramm zu gehen. Kein Laufen am Fahrrad (oft schiefe Haltung, Asphalt…). Keine Ballspiele etc. mit harten Stops, Drehungen oder Sprüngen. Alternativ kann man den Hund z.B. mit Suchspielen etc. sehr gut beschäftigen. Sehr gut ist Schwimmen (allerdings auch nicht allzu lange, mit genügend Pausen). Manche Hundephysiotherapeuten bieten noch spezielle Unterwasserlaufbänder an. Generell ist Physiotherapie sehr nützlich – da kann man sich dann auch weitere Tipps holen und Übungen zeigen lassen, die man bis zum nächsten Termin selbstständig durchführen kann.

  16. Die enthaltenen Antioxidantien zur Konservierung würde ich jetzt allerdings weniger dem Wolf of Wilderness Wild Hills anlasten, sondern eher der Tatsache, dass es sich um Trockenfutter handelt – das kommt ja faktisch nie ohne irgendwelche Konservierungsstoffe oder Antioxidantien aus.

  17. Das Wolf of Wilderness füttern wir auch sehr gerne, andere Sorten als das Wild Hills mag unser Hund aber lieber.

  18. War begeistert 2 Monate gefüttert Gefügel/Lamm. Zuerst fiel mir auf Reagiert die Haut .Dalmatiner braune Flecken Haare verloren viele nicht normal. Auf was sie Reagiert weiß ich nicht (Trockenfutter) Kräuter Geflügel vorerst gebe ich es nicht. Ist 12 Jahre alt

  19. Die Suche nach einem passenden Hundefutter ist immer wieder wie eine Odyssee. Was mir aber ganz wichtig ist sind verschiedene Futtersorten für unterschiedliche Rassen. Meiner Meinung nach brauchen kleine Rassen ein ganz anderes Futter als große Rassen, speziell vor allem in der Sicht auf Belastung der Gelenke, Größe und Gewicht des Hundes. Diese spezielle Zusammenstellung fehlt mir persönlich bei den meisten Futtermittelherstellern. Deshalb habe ich für meine Vierbeiner auch noch keinen Ersatz für unser Futter gefunden und wir bleiben einfach Wolfsblut.

  20. Ich habe seit 4 Generationen deutsche DSH Hunde. Mein jetziger Rüde ist übergroß mit seiner schulterhöhe von 72 cm. Desweiteren hat er sämtliche Futter wie Meradog u co meist nur geschlungen was ein Anzeichen ist das es Ihm nicht schmeckt. Mit Wolf of Wilderness machten wir neue Erfahrungen. Der Hund genießt sein Futter , hat sein Idealgewicht erhalten und , und sein Fell ist prächtig geworden. Das gesamte Immunsystem und Ausdauer ist angestiegen. Daher lieber einige Euro mehr investieren und dem Hund geht es super.

  21. Hallo an alle Hundeliebhaber
    Ich probiere das Futter seit 14 Tagen aus und ich muss sagen, meine beiden Fellnasen sind begeistert .
    Ich kann das Futter ( trocken und nass ) zu 100% empfehlen .
    Die Hunde sind satt , bekommen schönes Fell, sind ausgeglichener da sie nicht den ganzen Tag betteln weil sie hunger haben und äußerst kotreduzierend
    Ich gebe 5 Sterne plus !!!!

    Liebe Grüße Sonja

Hinterlasse einen Kommentar