Hundefutter-Tests.net
Suche

Wolf of Wilderness Test – Wild Hills

Wolf of Wilderness Wild Hills

Testbericht veraltet – noch nicht nach den neuen Testkriterien ausgerichtet!

Wolf of Wilderness Hundefutter Test

Der Hund ist ein wildes Tier und kann nicht auf eine Ernährung bauen, die alleine aus Gemüse und Getreide besteht. Das ist mit dem Wolf of Wilderness – Wild Hills Hundefutter nicht der Fall, denn hier erhalten Sie eine gute Mischung aus Fleisch und Gemüse. Der Kernvorsatz von Wolf of Wilderness Futter ist das wilde und ursprüngliche Fressverhalten des Wolfes. Deswegen wird das Futter zum Großteil an den wilden Instinkten des Wolfes angepasst und ist entsprechend getreidefrei. Wir haben es getestet.

Die Bestandteile kristallisieren sich aus der ursprünglichen Wolfsernährung heraus, was Ihren Hund nicht schaden kann. Immerhin haben Forscher herausgefunden, dass die natürlichen Fressgewohnheiten der Wölfe hauptsächlich aus einer Kombination von Fleisch, Waldbeeren, Wildkräutern und Wurzeln bestehen. In der freien Wildbahn nehmen Wölfe nur wenige Kohlenhydrate auf, weshalb der Hundemittelhersteller komplett auf den Einsatz von Getreide verzichtet hat. Somit erfreuen sich jegliche Rassen an Wolf of Wilderness – Wild Hills.

  • Packungsgröße: 12 kg
  • Probepäckchen: Ja
  • Hauptbestandteile: Hühnerfrischfleisch & Kartoffelstücke

Testsieger Hundefutter

Was zeichnet Wolf of Wilderness – Wild Hills aus?

Sie werden bemerken, dass rund 41 Prozent der Sorte Wild Hills aus Fleisch besteht. Diese wird durch Waldbeeren, Wildkräuter und Wurzeln ergänzt, wie es die natürliche Ernährung der Wölfe beinhaltet. Gerade die hervorragende Akzeptanz macht Wolf of Wilderness zu einer der beliebtesten Futtermarken neben Wolfsblut. Das Fleisch ist eine Komposition von Huhn und Ente, welche für ihren zarten Geschmack und den geringen Fettanteil bekannt sind. Als einzige und gut verträgliche Kohlenhydrat- und Ballaststoffquelle setzt das Trockenfutter „Wild Hills“ auf Kartoffeln. Diese können als natürliche Kohlenhydratspender angesehen werden, die aber kein Fett liefern. Hingegen bietet sie wichtige Spurenelemente und Ballaststoffe.

Die Waldbeeren, die aus Cranberries, Himbeeren, Johannisbeeren und Holunderbeeren bestehen, sind genauso in der Natur vorzufinden. Ebenso gibt es eine Kombination aus Löwenzahnwurzeln und Wildkräutern wie Beifuß, Brennnesseln, Kamille, Huflattich und Schafgarbe. Durch diesen Mix ist eine gute Versorgung mit wichtigen Vitalstoffen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen möglich.

Napf voll mit Wolf of Wilderness Futter

Die Vorteile von Wolf of Wilderness Trockenfutter – Wild Hills

Durch die schonende Zubereitung und Gewinnung der Zutaten ist Wolf of Wilderness eine ideale Lösung für den täglichen Futterbedarf. Besonders die vielen Vitamine und Nährstoffe sind einer der Pluspunkte des Trockenfutters in unserem Test. Mit der täglich empfohlenen Menge kann das Fell glänzend und gesund gehalten werden. Auch die Haut strahlt und klagt nicht über Trockenheit.

Hinzu kommen die Vorteile für den Körper. Knochen und Zähne werden aufgebaut und bis in hohe Alter unterstützt. Auch die Brockenform sorgt dafür, dass Verfärbungen auf den Zähnen abgetragen werden. Insofern sorgen die Stücke für gesunde und saubere Zähne sowie Zahnfleisch. Durch den hohen Fleischanteil ist eine leichte Verdauung gegeben, die durch die Kartoffeln sowie Wildkräuter gefördert wird. Was im Vergleich zu getreidereichen Futtersorten aus unseren Tests ein wirklich nennenswerter Vorteil ist.

Die richtige Menge ist entscheidend

Die Fütterungsempfehlung ist wichtig, damit Ihr Tier nicht an Gewicht zulegt. Praktischerweise ist das getreidefreie Hundefutter Wolf of Wilderness – Wild Hills perfekt für erwachsene Tiere. Hierbei ist es nicht relevant, um welche Hunderasse es sich handelt. Selbst kleine Rassen, ab einem Kilogramm Gewicht, können sich an den Vorteilen des Trockenfutters erfreuen. Entscheidend ist, dass Sie nicht zu viel der Hundenahrung in den Napf geben. Das Minimum liegt bei 30 Gramm für einen Hund mit einem Gewicht von einem Kilogramm. Große Hunderassen, wie beispielsweise Rottweiler oder Doggen, und einem Gewicht von 80 Kilogramm sollten maximal 705 Gramm erhalten. Natürlich auf zwei Portionen über den Tag geteilt. Wichtig ist, da es sich bei Wolf of Wilderness – Wild Hills komplett um Trockenfutter handelt, dass Sie nicht die Wasserzufuhr vergessen. Entweder separat per Wassernapf oder Sie reichern das Futter mit Flüssigkeit an.

Wolf of Wilderness Hundefutter Test

Die genaue Zusammensetzung von Wild Hills

Mit 41 Prozent nimmt Hühnerfrischfleisch den größten Teil des getreidefreien Hundefutters ein. Hierbei ist Hühnerfleisch fettarm und dennoch reich an Mineralstoffen. Deswegen ist das Fleisch ideal, wenn Ihr Hund sehr aktiv ist, aber nicht zunehmen soll. Das Entenprotein liegt im getrockneten Zustand bei 10 Prozent. Jenes ist vor allem für seinen kräftigen Geschmack bekannt, der von allen Hunden gerne angenommen wird. Kombiniert mit Geflügelprotein aus getrockneten und hydrolysierten Quellen wird das ein besonderes Geschmackserlebnis. – Anmerken möchten wir jedoch, das sowohl Enten- als auch Geflügelprotein

Ein kleiner Nachteil sind die Rübentrockenschnitzel. Diese sind zwar entzuckert, sodass nicht zu viele Kalorien aufgenommen werden, doch oftmals dienen sie nur als Füllmittel und haben keinen spezifischen Zweck für das Tier. Fernab der Trockenschnitzel werden noch Leinsamen, Bierhefe und Geflügelfett hinzugefügt. Diese sorgen für ein glänzendes Fell und gesunde Haut. Die Waldfrüchte nehmen 0,3 Prozent der gesamten Hundenahrung ein.

Mit 0,1 Prozent weniger sind die Kräuter vertreten. Sowohl Waldbeeren wie auch Wildkräuter werden in getrockneter Form zugegeben. Weitere Inhaltsstoffe sind getrocknete Kartoffelstücke, Apfel, Hefeextrakt sowie Chicorée-Inulin. Ein Highlight sind hingegen Lachs- und Sonnenblumenöl. Die Fette, welche zum Großteil aus Omega-3-Fettsäuren bestehen, sind wichtig für das Fell und die Haut des Hundes.Wolf of Wilderness Hundefutter Test

Wolf of Wilderness – Wild Hills zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • 100 Prozent frei von Getreide und Gluten.
  • Hoher Fleischanteil von mindestens 61 Prozent.
  • Mindestens 41 Prozent Frischfleisch wird verwendet, um eine ausgezeichnete Akzeptanz zu gewährleisten.
  • Verfeinert mit Wurzeln, Wildkräutern und Waldbeeren.
  • Hoher Anteil an tierischen Protein von mindestens 79 Prozent im Gesamtdurchschnitt.
  • Ideal für Hunde, die an einer Getreideunverträglichkeit leiden.
  • Komplett in Deutschland produziert.
  • Verzicht auf künstliche Farb- und Geschmacksstoffe.

Testsieger Hundefutter

Zusammensetzung des getreidefreien Hundefutters

Sie können mit Wildbeeren, Kräutern, Hefeextrakt und ähnlichem nicht viel anfangen? In diesem Fall ist es hilfreich, wenn Sie sich um die einzelnen Prozente kümmern. Diese beinhaltet die wichtigsten Nähr- und Vitalstoffe, die dem Futter zugesetzt wurden. Unwichtig, aus welchen Quellen sie stammen. Den größten Teil, wie bei den meisten Futtersorten üblich, nimmt Rohprotein ein. Rund 26 Prozent Rohprotein sind vorhanden, wobei dies meist ein höherer Anteil ist, als bei anderen Futtermarken. Protein wird für den Aufbau und die Instandhaltung von Muskeln und Knochen benötigt. Doch auch für die Energiegewinnung ist Protein wichtig.

Mit 16 Prozent liegt das Rohfett auf dem zweiten Platz. Zu beachten ist, dass der hohe Fettanteil zwar für die Vitalität des Tieres wichtig ist, doch auch zur Gewichtszunahme führt. Deswegen sollten Sie Wolf of Wilderness – Wild Hills nicht in Betracht ziehen, wenn Ihr Vierbeiner abnehmen muss. Rohasche liegt bei einem Prozentsatz von 7,5 Prozent, gefolgt von Rohfasern mit 2,5 Prozent. Im Anschluss finden Sie die wichtigsten Nährstoffe, wobei 1,3 Prozent Kalzium perfekt für den Knochenaufbau sind. Phosphor liegt bei 0,9 Prozent. Gerade die Verbindung von Kalzium und Phosphor ist sehr wichtig, um das Wohlbefinden sowie die Gesundheit des Tieres sicherzustellen. Ansonsten liegen noch 0,4 Prozent Natrium vor.

Zu bemängeln sind die Konservierungsstoffe im Hundefutter in Form von Antioxidationsmitteln.

Wolf of Wilderness Hundefutter Test

Hundefutter Wolf of Wilderness: Fazit

In unserem Test der Hundefutter ohne Getreide schneidet das Futter von Wolf of Wilderness recht gut ab. Die Verdauung und Fellqualität sind nach der Futterumstellung einwandfrei. Lediglich in der Zusammensetzung können wir etwas in unserem Test bemängeln: Die schon weiter oben im Testbericht genannten Rübentrockenschnitzel, welche als billiges Füllmittel dem Futter beigegeben werden. Glücklicherweise sind die Rübentrockenschnitzel entzuckert, sonst hätten wir weitreichendere Abzüge im Test machen müssen. Für den Hundebesitzer selbst können wir immerhin anmerken, dass das getreidefreie Hundefutter einen angenehmen Geruch hat.

Testergebnis im getreidefreien Hundefutter Test

Das Wolf of Wilderness Wild Hills ist ein sehr empfehlenswertes getreidefreies Hundefutter. Ohne das Rübentrockenschnitzel hätte es Wolfsblut Wild Duck auch wirklich gute Konkurrenz machen können, aber nichts desto trotz ist es ein ausgezeichnetes Hundefutter, mit dem Sie Ihrem Hund etwas Gutes tun können.

Über die Autorin
Sarah Strahberger ist Hundetrainerin und zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde.

Seit 2015 schreibt Sarah als Fachjournalistin für Hundefutter Tests hochwertige Artikel und nimmt gemeinsam mit ihrer Mischlingshündin Luna verschiedene Hundefutter Sorten unter die Lupe.

Ihre Mission ist es, über die verschiedenen Hundefutter Deklarationen aufzuklären. Sie möchte Hundebesitzer informieren und sensibilisieren, die Deklaration von Hundefutter aufmerksam zu lesen.
Animal Kingdom Corporation nimmt am Amazon Partnerprogramm teil. Auf den Seiten von Hundefutter Tests werden durch Amazon Werbeanzeigen und Links zur Seite von Amazon eingebunden, hierfür erhält die Betreiberfirma ein Entgelt genannt Werbekostenerstattung.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram