Die richtige Futtermenge

Wir von Hundefutter Test werden oft von Hundehaltern gefragt, wieviel man einem Hunde denn nun eigentlich füttern soll. Doch nicht nur auf diesem Gebiet herrscht Unsicherheit auch bezüglich der optimalen Futterzusammensetzung sind viele Hundehalter verunsichert.

 

Die Futtermenge ist wichtig beim HundefutterPrinzipiell lässt sich erst einmal sagen, dass man bei der Fütterungsmenge von erwachsenen Hunden vom jeweiligen Körpergewicht ausgeht. So beträgt die Futtermenge bei einem ausgewachsenen Hund zwischen 2-4% des Körpergewichts. Diese Rechnung trifft auf alle Hunde zu die eine normale Auslastung haben. Allerdings kann die angegebene Menge teilweise auch stark variieren. Denn ein sehr temperamentvoller Vierbeiner benötigt mehr Nahrung als ein ruhiger Hund. Doch auch Alter, Aktivität und Gesundheitszustand beeinflussen die Futtermenge. Ebenso ob der Hund kastriert ist und auch die Außentemperaturen sind Faktoren, die hier Einfluss haben.  


Da nun mal jeder Hund anders ist, bleibt Ihnen als Hundehalter nur die Option zu beobachten. Wie geht es Ihrem Hund? Macht er einen zufriedenen Eindruck etc.? So werden Sie recht schnell die optimale Futtermenge für Ihren Vierbeiner finden. Generell liegt man aber mit einer Futtermenge von 2-4% des Körpergewichts schon ganz gut.

Der Bedarf sollte mit tierischen und pflanzlichen Erzeugnissen gedeckt werden

 Überfütterung sollte man vermeiden

Die Gesamtfuttermenge spaltet sich dann aber nochmal in zwei Bestandteile auf. So sollte der Bedarf des Hundes zu 75-90% durch tierische Erzeugnisse wie beispielsweise Milchprodukte, Knochen und Fleisch gedeckt werden. Die restlichen 10-25% sollten mittels pflanzlicher Erzeugnisse wie Getreide, Obst und Gemüse gedeckt werden. Wer seinen Hund mit getreidefreiem Hundefutter füttert achtet auf eine andere Nährstoffverteilung. In unserem Hundefutter Test sind die passenden Hundefutter mit der optimalen Aufteilung entsprechend bewertet worden.

Selbstverständlich müssen diese Verhältnismengen nicht bei jeder Futtergabe berücksichtigt werden. Einfacher und zudem sinnvoller ist es, entsprechende Nahrungspläne für den Hund zu erstellen. Mit diesen Futterplänen können Sie das Futter für eine komplette Woche festlegen und darauf achten das die Mengenverhältnisse entsprechend abgestimmt sind. So stellen Sie sicher das Ihr Hund auf lange Sicht gesehen immer eine ausgewogene, auf seine Bedürfnisse abgestimmte, Ernährung erhält.