Kausnack: (Rinder-) Trockenfleisch

Trockenfleischprodukte stellen für Hunde einen gesunden Kau-Spaß dar. Doch was ist Trockenfleisch genau und wie viel sollte der Hund davon fressen? Der folgende Artikel klärt über die Herstellung und die Eigenschaften auf und erklärt, worauf man achten muss, damit der fleischige Snack keine Gesundheitsprobleme oder -risiken verursacht.

 

Was ist Trockenfleisch?

Trockenfleisch ist durch Entzug von Wasser konserviertes Fleisch. Die Trocknung kann nur einige Tage, aber auch mehrere Wochen dauern. Soll Rinder-Trockenfleisch hergestellt werden, wird rohes Rindfleisch an der Luft getrocknet. Während des Trocknungsprozesses kann das Fleisch 40 bis 70 % seines Gewichts verlieren.

Ist das Produkt für den Verzehr durch Menschen vorgesehen, wird es üblicherweise vor der Haltbarmachung, also der Trocknung, mariniert oder mit verschiedenen Gewürzen oder Kräutern behandelt. Bei der Herstellung für Hunde wird darauf verzichtet und das naturbelassene Fleisch wird in ganzen Stücken oder gewolft an der Luft getrocknet.

Für die Herstellung von 100 g trockenem Fleisch benötigt man etwa 300 bis 350 g Frischfleisch.

 

Haltbarkeit, Geschmack und Nährwerte

Bei ausreichend langer Trocknung, ist das Fleisch Wochen bis Monate haltbar. An einem kühlen, trockenen Ort kann Trockenfleisch lange aufbewahrt werden, ohne dass Qualitätseinbußen zu befürchten sind. Durch die Trocknung und Konzentrierung des Fleischs schmeckt es besonders intensiv. Die weiche bis mittelfeste Konsistenz macht es für jeden Hund zu einem attraktiven Kau-Leckerbissen.

Der Snack zeichnet sich durch einen besonders hohen Proteingehalt aus. Er liegt üblicherweise bei über 60 %. Zusätzlich enthält das getrocknete Fleisch kaum Fett und Kohlenhydrate und hat wenige Kalorien. Für Hunde kann es daher einen gesunden Snack für zwischendurch darstellen.

Werte auf 100g Trockenfleisch:
Brennwert: 271 kcal
Fett: 3,7 g
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 59 g

Zwei Trockenfleischstücke im Vergleich

Ist Trockenfleisch für die Ernährung von Hunden wichtig?

Eine artgerechte Ernährung für Hunde sollte eine hochwertige Proteinquelle, gut verdauliche Kohlenhydrate, wenig Fett und ausreichend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente enthalten. Das getrocknete Fleisch liefert Protein, neben getrocknetem Gemüse und Vitamin- und Mineralzusätzen, kann es eine Komponente des Trockenbarfens darstellen. Es sollte als Dauerfütterung immer eine hochwertiges Nassfutter bevorzugt werden.

Doch auch sonst – als gesunder Snack für zwischendurch – sind getrocknete Fleischprodukte bei Hunden sehr beliebt. Das weiche bis mittelfeste Fleisch regt zum Kauen an und kann zur Zahnreinigung beitragen. Zahnstein wird vorgebeugt und bestehende Beläge werden abgerieben.

 

Folgen einer falschen Hundeernährung

Trockenfleisch sollte genau das sein, was der Name sagt: nämlich getrocknetes Fleisch. Andere Hundesnacks enthalten häufig einen hohen Anteil an Getreide und Zucker – speziell sogenannte Dental Sticks. Auch Zusatzstoffe findet man oft genug. Zu hohe Anteile an Getreide im Futter, genauso wie Geschmacksverstärker, Duftstoffe, Farbstoffe oder Konservierungsmittel, können Hunde krank machen.

Aufgrund solcher Zusatzstoffe entwickeln sie Allergien, die sich in Haut-, Fell- oder Verdauungsproblemen wie Erbrechen oder Durchfall äußern können. Futtermittelunverträglichkeiten stellen heutzutage ein großes Problem dar – für Hunde, Tierbesitzer und die behandelnde Tierärzte.

Der Trend geht eindeutig dahin, den Hund möglichst natürlich zu ernähren, das heißt, man möchte ihm naturbelassene, wenig verarbeitete Futtermittel anbieten. Stellt man die Ration für den Hund selbst zusammen, sollte man sich vorher genau informieren und den Energie- und Nährstoffbedarf seines Hundes kennen. Sonst kann es schnell passieren, dass Mangelerscheinungen auftreten. Rinder-Trockenfleisch ist naturbelassenes Fleisch mit einem hohen Proteingehalt und daher auch gut für ernährungssensible Hunde geeignet. Verträgt Ihr Hund allerdings kein Rind oder ist allergisch darauf, können Sie auch auf Trockenfleisch-Snacks anderer Tierarten umsteigen.

Ein Stück trockenes Fleisch

Welche Hunde dürfen Trockenfleisch fressen und wie oft?

Alle Hunde, ob groß oder klein, dürfen getrocknete Fleischprodukte fressen. Auch Welpen mit weichen Zähnen sowie Senioren mit nur noch wenigen oder stark abgenutzten Zähnen können, aufgrund der weichen bis mittelfesten Konsistenz, Trockenfleisch kauen. Das Größe des Stücks und auch die Menge sollten allerdings dem Hund angepasst sein.

Ein Kilo Trockenfleisch ist für einen Chihuahua sicherlich zu viel. Je nach Alter, Größe und Rasse des Hundes, gibt es unterschiedliche Empfehlungen, was den Proteingehalt im Futter betrifft. Wenn zusätzlich zum Hundefutter Kausnacks gefüttert werden, ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese Empfehlung nicht überschritten wird, da sonst Leber und Nieren des Hundes unnötigen Belastungen ausgesetzt sind.

 

Wo und wie sollte man Hunden das Trockenfleisch füttern?

Trockenfleisch kann als Bestandteil der täglichen Futter-Ration gefüttert werden (z. B. beim Trockenbarfen) oder als Snack für zwischendurch. Auch als Belohnung während des Trainings oder in der Hundeschule eignen sich die Leckerbissen prima. Den Welpen kann das Kauen auf den Snacks während des Zahnwechsels Erleichterung verschaffen. Aber auch für ältere Hunde ist das Nagen an solchen Produkten eine willkommene Abwechslung. Es dient der Stressbewältigung und kann Langeweile vorbeugen.

Gründe zum Fütterung von trockenem Fleisch:

  • Stressbewältigung
  • gegen Langeweile
  • Beschäftigung
  • Belohnung

Trockenfleischprodukte sind nahezu geruchslos. Mit einer starken Geruchsbelästigung, wie zum Beispiel bei Dosenfleisch, ist daher nicht zu rechnen. Da getrocknetes Fleisch wenig Fett enthält, hinterlässt das Kauen auf dem Teppich oder auf dem Sofa keine Fettflecke. Wichtig ist, dass Sie Ihren Hund beim Kauen jeglicher Hunde-Snacks im Auge behalten. Besonders Hunde, die zum Schlingen neigen, können sich an zu großen Bissen schnell verschlucken.

2 Produkte abgebildet

Was ist beim Kauf von Trockenfleisch für Hunde zu beachten?

Auch bei luftgetrocknetem Rindfleisch gibt es Unterschiede. Was ist gute Qualität und wie erkennt man, ob ein Produkt das richtige ist?

Die Deklaration auf der Verpackung sollte vor dem Kauf immer genau studiert werden, denn sie gibt Aufschluss darüber, woher das Fleisch stammt und ob Zusatzstoffe wie Duftstoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe enthalten sind.

  • Verpackung prüfen – es sollte nur 100% Trockenfleisch darauf stehen

In einem naturbelassenen Trockenfleischprodukt haben solche Stoffe nichts zu suchen. Achten sie darauf, dass die Produkte nicht aus unbekannten, fernöstlichen Betrieben stammen. In der EU gelten strengere Vorschriften für die Herstellung und Reinheit der Produkte. Die Futtermittelhersteller müssen sich an diese Regeln halten und der Herstellungsprozess wird durch die Veterinärämter überprüft.

Das Trockenfleisch von den Bildern haben wir von der Firma Provital GmbH gekauft, diesen und weitere natürliche Snacks der Firma finden Sie im Shop.

Beachten Sie diese Hinweise, steht der Verfütterung von Rinder-Trockenfleisch nichts mehr im Wege. Ihr Hund wird sich über die neue Variation in seiner Diät freuen.

Wir würden gerne Ihre Meinung dazu hören:

Hinterlasse einen Kommentar