Snacks für Hunde im Test

Nicht nur wir Menschen knabbern gerne mal gemütlich ein paar Snacks. Auch unsere Hunde sind begeistert, wenn sie neben dem normalen Futter eine ganz besondere Leckerei bekommen. Ob es nun kleine Leckerlies sind, als Belohnung beim Training oder ob es sich um einen besonderen Kauspass handelt mit dem der Hund eine ganze Zeit beschäftigt ist. Doch welche Snacks gibt es für Hunde eigentlich und welche Vorteile bringen sie mit sich?

Kauknochen für die Beschäftigung

Kauknochen sind echte Beschäftigungssnacks. Sie bestehen in den meisten Fällen aus getrockneter Büffelhaut, Rinderhaut oder dergleichen. Für die Herstellung der Knochen wird meist das Unterhautbindegewebe benutzt, das getrocknet und zusammengepresst wird. Viele der Knochen sind zudem noch mit echten Leckereien wie Pansen, Gemüse oder Salami gefüllt.

Der Hund soll durch die verlockende Füllung zum Kauen angeregt werden. Insbesondere für Hunde die sonst eher schlingen, sind Kauknochen ein gutes Mittel um dem Hund das Kauen näher zu bringen. Ein Kauknochen sorgt nicht nur für Beschäftigung, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Zahnpflege. Denn durch das Kauen auf der getrockneten Haut werden Zähne von Plaque gereinigt, was sich wiederrum auch positiv auf das Zahnfleisch auswirkt. Desweitern verfügen die Kauknochen über einen sehr guten Rohproteinwert, was sie zu einem ausgezeichneten Energielieferanten macht.

Schweine- und Rinderohren

Schweine—und Rinderohren sind ebenfalls ein beliebter Hundesnack. Die Ohren werden gesäubert und im Anschluss im Ofen getrocknet. Durch diesen Trocknungsvorgang werden die Ohren herrlich knusprig. Auch hier werden beim intensiven Kauen wieder Zähne und Zahnfleisch gereinigt beziehungsweise gepflegt. Dieser Kausnack ist hochverdaulich und obendrein reich an Knorpel.

Außerdem handelt es sich insbesondere bei den Rinderohren um einen Kausnack der sehr kalorienarm ist und sich somit auch gut für Hunde eignet die zu Übergewicht neigen.

 Leckerlies zur Belohnung des Hundes

Dabei handelt es sich um kleine Belohnungshäppchen die aus unterschiedlichen Komponenten bestehen können. Durch die kompakte Größe eignen sie sich sehr gut zum Mitnehmen bei Spaziergängen oder zum Training. Dort können sie als Belohnung eingesetzt werden. Die meisten dieser kleinen Belohnungshappen sind allerdings sehr kalorienreich, weshalb sie auch nur sparsam dosiert werden sollten.

Sie sollten jedoch stets darauf achten nicht mit den Hundesnacks zu übertreiben. Die richtige Futtermenge spielt ein wichtiges Thema in der Hundehaltung und wird deswegen von Hundefutter Tests besonders bei den Tests berücksichtigt.

Hundefutter Snacks

Ochsenziemer zum Kauen

Bei den Ochsenziemern handelt es sich ebenfalls um einen weiteren Kausnack. Dieser wird aus der Haut von Bullenpenissen hergestellt. Nachdem Trocknungsvorgang erhält man dann einen harten, sehr zähen Kausnack der langen Kauspass bietet. Auch hier wird durch das intensive Kauen die Zähne und das Zahnfleisch gereinigt und gepflegt. Plaque und schlechter Atem wird so bekämpft. Nachteil der Ochsenziemer, zumindest für den Menschen, ist der schlechte Geruch sobald er angeknabbert wurde. Hauptbestandteil des Ochsenziemers sind Eiweiße, daher ist er auch sehr kalorienarm. Dieser Snack braucht, da er über so wenige Kalorien verfügt, nicht auf die Gesamtfuttermenge angerechnet werden.

Sarah Strahberger

Sarah Strahberger ist Hundetrainerin und zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde. Bereits während ihrer Kindheit, entwickelte sie eine große Leidenschaft für Tiere. Aber vor allem Hunde hatten es ihr angetan. Sie entschloss sich, eine Ausbildung als tiermedizinische Fachangestellt zu absolvieren und arbeitete viele Jahre in diesem Beruf. Zu Beginn des Jahres 2009 erkrankten ihre Hund Billy und Bobby. Aufgrund des minderwertigen Futters, dass Sarah damals fütterte, sind beide Hunde nicht alt geworden. Sie begann, sich intensiv mit der Zusammensetzung von Hundefutter auseinanderzusetzen und entschloss sich, eine Weiterbildung als Ernährungsberaterin für Hunde zu absolvieren. Seit 2015 schreibt Sarah als Fachjournalistin für Hundefutter Tests hochwertige Artikel und nimmt verschiedene Hundefutter und deren Sorten unter die Lupe. Als Ernährungsberaterin für Hunde empfindet sie es als ihre Mission über die verschiedenen Hundefutter Deklarationen aufzuklären. Sie möchte Hundebesitzer informieren und sensibilisieren, die Deklaration von Hundefutter aufmerksam zu lesen. Denn Sarah weiß: Das richtige Hundefutter rettet womöglich das Leben Ihres Hundes!

Hundefutter Tests 2022
Logo