Pedigree Adult Classic 3 Sorten Fleisch

Pedigree 3 Sorten Fleisch im Hundefutter Check

Wie wir es schon oft getan haben, wenn die Deklaration eines Futters nichts gutes verspricht, haben wir auf einen Test am Hund verzichtet und stattdessen einen Check gemacht. Bei einem Check richten wir uns an die Informationen, die wir durch die Deklaration des Nassfutters erhalten. Kurz um gesagt möchten wir keinen unserer Test-Hunde dieses Futter verfüttern. Nichts desto trotz können wir Ihnen so einiges zu diesem Pedigree Futter sagen.

Bekannt ist Pedigree durch die viele Werbung, so ist das Futter mittlerweile in fast jedem Supermarkt oder Discounter anzutreffen. Wir vermuten, dass die Qualität bzw. Zusammensetzungen der Futtermittel dieses Herstellers unter den hohen Marketing Ausgaben leiden, den optisch und vom Geruch her unterscheiden sie sich enorm zu den hochwertigen Hundefuttermarken wie Anifit oder Terra Canis.

Pedigree 3 Sorten Fleisch

Angaben zum Fleisch in der Deklaration

Pedigree Hundefutter im NapfGrundgenommen sollte ein gutes Hundefutter zu mindestens 70% aus Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen bestehen, wobei die Nebenerzeugnisse möglichst aus Teilen wie Herz, Lunge, Leber und ähnlichem. Oftmals werden jedoch Schlachtabfälle wie Hufe, Haare oder Schnäbeln im Futter verarbeitet. Durch die Deklaration des Pedigree 3 Sorten Fleisch ist leider nicht ersichtlich welche Nebnerzeugnisse enthalten sind.

Für Laien Irreführend sind wohl die Angaben von „(51%, u.a. 31% Herz, Leber und Pansen; 20% Nebenerzeugnisse)“ hinter Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse. Das heißt nämlich nicht, dass 51% des Futter aus den genannten Inhalten besteht, sondern das 51% von Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen daraus bestehen. Weitere 49 % sind also nicht deklariert. Desweitern weiß man nicht wieviel das Gesamt im Nassfutter ausmacht. Leider gibt es auch keine Angaben über die Qualität der verwendeten Zutaten. Bei hochwertigen Hundefuttern ist hier zugegen oftmals von Lebensmittelqualität die Rede, oder es werden die verwendeten Nebenzeugnisse aufgelistet. Durch die fehlenden Informationen gehen wir in der Regel vom schlimmsten aus.

 

Hoher Getreideanteil im Pedigree Nassfutter

Geöffnete Dose von Pedigree Adult ClassicWas wir in unseren Hundefutter Tests und Checks ungerne sehen ist ein hoher Getreideanteil. Eine gewissen Menge an Ballaststoffen ist vertretbar, dann aber bitte mit einer genauen Mengen und Art Angabe. In diesem Nassfutter von Pedigree ist einfach nur „Getreide“ enthalten. Keine Angaben darüber welches Getreide verarbeitet wurde und in welcher Menge. Da gerade Getreide mitunter der häufigste Allergieauslöser bei Hunden ist, sind solche Informationen wichtig. Da direkt nach dem Getreide in der Inhaltsstoffliste die Mineralstoffe zu finden sind, schätzen wir den Getreideanteil auf etwa 46-47%.

Neben den Mineralstoffen sind noch pflanzliche Nebenerzeugnisse in Form von getrockneten Rübentrockenschnitzeln enthalten. Da hier der Zusatz „entzuckert“ fehlt, sieht es für uns wie ein Geschmacksverstärker der natürlichen Form aus. Bei den Ölen unf Fetten sind 0,5% Sonnenblumenöl enthalten. Fischöl wäre hier die bessere Wahl, aber immerhin wurde eine Angabe gemacht. Ansonsten hätte es auch altes Bratfett sein können.  Zum Schluss ist noch Fleischbrühe in der Deklaration zu finden.

 

Gibt es was wirklich gutes an diesem Futter?

Leicht verbessert wird der Eindruck vom Hundefutter durch die Tatsache, dass es auch Eisen- und Magnesiumsulfat enthält, weil diese Komponenten wichtig für die Durchblutung und das normale Funktionieren von Muskeln sowie des Magens sind. Auch Vitamine D3 sowie E sind enthalten, was für das Immunsystem des Hundes von Bedeutung ist.

 

Fazit zum Pedigree Adult Classic im Hundefutter Check

Zusammengefasst würden wir dieses Alleinfuttermittel nicht empfehlen. Der Getreideanteil ist in unseren Augen viel zu hoch und unzureichend in Art und Menge deklariert. Die verwendete Fleischqualtiät ist nicht angegeben und die Nebenerzeugnisse nicht weiter beschrieben, sodass hier durchaus auch ekelerregende Inhalte verarbeitet worden sein könnten.

Den eigenen Hund artgerecht zu füttern ist nicht schwer, viele Hersteller haben sich mittlerweile auf die artgerechte Ernährung spezialisiert und bieten hochwertiges Hundefutter mit durchsichtigen Deklarationen an. Beispielsweise Terra Canis oder Anifit. Denken Sie immer daran: Sie würden Ihren Benziner auch nicht mit Diesel betanken, nur weil es preisgünstiger ist. Also geben Sie Ihrem Hund auch den Kraftstoff, den er braucht. Durch die Deklaration ist leider nicht ersichtlich, ob das Pedigree Futter der geeignet Kraftstoff für einen Hund ist.

Pedigree 3 Sorten Fleisch
1.7 Testergebnis
Hunde Nassfutter Test

Testkriterien anschauen Sorte: 3 Sorten Fleisch

Art der Deklaration
3
Ersichtlicher Fleischanteil gemäß Deklaration
0
Inhaltsstoffe gemäß Deklaration
2
26 Comments
  1. Das Futter taugt einfach nichts. Wenn ich schon lese Getreide kann ich schon die Wände hoch gehen. Pedigree hat immer viel Werbung betrieben, geholfen hat es offenbar nicht.
    Ich frage immer den Verkäufer, wenn ich Hundefutter kaufe: »Empfehlen Sie mir das, was Sie auch selber essen würden. Dieses Futter war nie dabei.

  2. Pedigree ist ein Futter für den Übergang. Wenn man in Ulruab fährt oder so … aber für den täglichen Bedarf ist dieses Futter nicht geeignet.

    • Viel Besser: Das gute Futter von zu Hause auch in den Urlaub mitnehmen.

    • Dann ist Ihr Hund aber echt hart im Nehmen – unsere würde bei der Umstellung auf so ein Futter dann den ganzen Urlaub über Durchfall haben 😉

  3. Als Neuhundehalter ist man ja ziemlich unkritisch, wenn es um Hundefutter geht. Ich habe Pedigree zunächst auch für ein gutes Futter gehalten, bestimmt auch wegen der Werbung. Dann hat mich das Personal im Laden gefragt, ob ich meinem Hund denn Hühnerfedern vorsetzen wollte. Nein, das wollte ich nicht und das hat mich stutzig gemacht. Damals war Pedigree noch etwas teurer, aber mittlerweile kann man ja Pedigree Hundefutter günstig kaufen, im Discounter kostet es im Angebot weniger als die Hausmarken. Und besser als die ist es bestimmt nicht.

  4. Ich finde es ein bisschen übertrieben, beim Pedigree Hundefutter auf den Test am Hund zu verzichten. Vom einmaligen Genuss dieses Produktes wird kein Hund sterben. Es ist allerdings schon tragisch, dass minderwertiges Hundefutter unseren Fellnasen wahrscheinlich einiges an Lebenszeit raubt, aber man kann es nicht überprüfen und den meisten Hundehaltern ist das gar nicht bewusst. Und die übrigen geben ungern zu, dass sie schon mit Pedigree Hundefutter Erfahrungen gesammelt haben. 😉
    Ich hab das getan. Meinem Hund hat es geschmeckt und ich fand Optik und Geruch auch nicht unangenehm. Trotzdem kaufen wir es nicht, weil die Qualität einfach nicht gut ist. Na – die Qualität vielleicht schon, aber nicht die Zusammensetzung.

    • Na, wenn die Qualität von vornherein schon nicht so prall ist, wofür dann noch den Geschmacks- und Verträglichkeitstest? Das fände ich nun wirklich albern (und ganz ehrlich – bei einer einstelligen Anzahl an Hunden ohnehin nicht wirklich repräsentativ). Ein Hund ist ja auch kein Versuchskaninchen oder ein Müllschlucker. Zu große Qualitätsunterschiede können außerdem durchaus mal für den Hund unangenehme Reaktionen hervorrufen, auch wenn diese nicht unbedingt in der Klinik enden müssen. Wozu also? Wenn es eh nur ein seltenes „Schmankerl“ sein soll, gibt es für den Hund sicher interessantere Optionen als eine Dose Pedigree Classic 😉

  5. Fragen Sie mal jemanden aus der Hundeabteilung eines wirklich guten Futtermarktes nach Pedigree. Sie werden dieses Futter dort nicht finden!
    Und fragen Sie dann einen Verkäufer: »Welches Futter würden Sie empfehlen, welches Sie selbst ihrem Hund füttern würden.« Auch da glaube ich nicht, dass Pedigree unter seinen Favoriten sein würde.

    • Glaube ich auch nicht – ich frage mich, wie viele sich von diesem „Vital Protection“-Blabla vom Pedigree 3 Sorten Fleisch einlullen lassen. Das, was da aufgeführt wird, sollte kein Extra sein, sondern bei einem guten Hundefutter selbstverständlich! Aber gut, ich war auch immer recht empfänglich für so etwas, bis ich dann selber im Marketing gearbeitet habe…

  6. Als Kind für mich der Inbegriff von Hundefutter, weil ich schon vor dreißig Jahren die Werbung einfach so ansprechend fand 🙂 Mittlerweile lasse ich mich von Lebensmittelwerbung aber bestenfalls noch für einen Snack zwischendurch leiten. Beim Pedigree weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll mit Kritik. Sonnenblumenöl beizumischen ist schon sehr interessant – das Fettsäureprofil ist doch schon ohne eine Omega-6-Fettsäuren-Bombe vermutlich bereits schlecht genug. Vielleicht muss dieses Futter bei der Produktion auch einfach nur viel Hitze aushalten, was bei Omega-3-Trägern eher ungünstig wäre. Wenn man die Fans der Marke darauf anspricht, kommt gerne mal „ja aber anderes Futter ist so teuer“. Ist es ja nicht mal zwingend. Wenn man sich anschaut, wie viel ein Hund am Tag von Futter wie Pedigree fressen muss, stellt man oft schnell fest, dass es die kleinere Dose einer hochwertigeren Marke auch getan hätte. Dann rechnet sich das mitunter schnell, vor allem, falls der Hund ohnehin schon zu Unverträglichkeiten oder Gesundheitsproblemen neigt. Die Sorte Pedigree 3 Sorten Fleisch dürfte für die empfindlicheren Hunde aber ohnehin schon rausfallen, da machen Sorten mit einem Proteinträger oft mehr Sinn.

  7. Was ich am Pedigree Hundefutter Test gerade nicht verstehe ist der Unterschied zwischen „Fleisch und…“ und „Fette und Öle“ – also deklarationstechnisch betrachtet. Wenn beim Fleisch die Angabe von 51% bedeutet, dass von den als solches bezeichneten Zutaten nur der angegebene Prozentsatz auch als solches erkennbar sein muss, dann muss doch die Angabe von 0,5% Sonnenblumenöl bedeuten, dass nicht 0,5% Sonnenblumenöl enthalten sind, sondern ein halbes Prozent vom enthaltenen Fett Sonnenblumenöl ist und der Rest sehr wohl ranziges Frittenfett sein könnte?
    Und ich beobachte immer wieder, dass viele Hundehalter sich freuen, Pedigree Hundefutter günstig kaufen zu können und erwarten wertvolle Inhaltsstoffe und eine ernährungsphysiologisch richtige Zusammensetzung und dann erhalten sie doch nur Müll. Die sind so naiv und blauäugig.

  8. Nichts für meinen Hund – und warum, zeigt euer Bericht über das Pedigree 3 Sorten Fleisch ja sehr deutlich.

  9. Letzte Woche kam die Sendung von dem Hundefutter nicht rechtzeitig an, deshalb habe ich meinem Großen einen!!! Tag Peddigree gegeben. Nie wieder… Ihm ging es zwei Tage so schlecht, dass er kein Futter anrührte (noch nicht einmal sein geliebtes gekochtes Huhn). Er hatte furchtbaren Durchfall und wohl auch Bauchschmerzen. Und er hat weder Allergien noch andere Unverträglichkeiten. Der größte Mist, dieses „Hundefutter.

  10. Hallo liebe leute,
    Ich habe gehört, dass pedigree und rinti aus einem Topf kommen sollen und qualitativ schlecht sein sollen !? Hat einer von euch schonmal davon gehört ? Ich kann mir dass beim besten willen nicht vorstellen denn sie sind doch soooo unterschiedlich !!

    LG benni

    • Oh Mann… wer streut denn solche Gerüchte? Vielleicht das nächste Mal einfach erst mal eine kurze Recherche starten, bevor man diese weiterverbreitet. Der Hersteller von Pedigree ist der US-amerikanische Konzern Mars Inc., dessen deutsche Tochter, die Mars GmbH, ihren Hauptsitz in Verden hat. In Verden sitzt auch das Unternehmen Finnern GmbH & CO. KG, das der Hersteller von Rinti ist. Deren Töpfe haben also in etwa so viel miteinander zu tun wie Ihre Töpfe mit denen Ihres Nachbarn 😉

      Dass Pedigree nicht gerade das Optimum an Hundefutter darstellt, ist ja hinreichend erläutert worden, da macht auch das Pedigree 3 Sorten Fleisch keine Ausnahme. Das Rinti ist da wesentlich hochwertiger von der Zusammensetzung her – wenn Sie da jeweils die Zutatenliste studieren, sollte das einleuchten.

  11. Hi Leute lasst euch nicht irritieren ich habe 2 Hunde einmal Staffordshire und einmal westie 16 Jahre lang mit pedigree PAL gefüttert die waren kerngesund bis zum Schluss ist allerdings schon 10 Jahre her Cesar gab’s auch

    • Hi Leute lasst euch nicht kirre machen ich kannte da zwei Leute die haben jeden Tag ne Schachtel Ziggies geraucht aber waren kerngesund bis zum Schluss ist allerdings schon drölfzig Jahre her 😉

      Also im Ernst, das ist ja mal überhaupt nicht repräsentativ und aussagekräftig. Nur weil es einige Hunde gibt mit robustem Stahlmagen, heißt das noch lange nicht, dass das Futter gut ist. Und vor allem – wer darauf steht, sich mit derart grottig deklariertem Futter vom Hersteller verarschen zu lassen und dem eigentlich egal ist, was er da so in seinen Hund reinschaufelt, hauptsache der Hund aus der Werbung springt so toll, der kann natürlich gerne zum Pedigree 3 Sorten Fleisch greifen.

  12. Jetzt hab ich einen labbi und füttere getreidefrei josera und kaufe Terra canis bin gespannt wie alt er wird also ich mach das volle Programm der Empfehlung mit

    • Faszinierend – also doch nicht so 100% begeistert vom Pedigree, oder warum füttern Sie das „meine Hunde wurden damit 16 Jahre und blieben kerngesund, lasst euch nicht irritieren“-Futter nicht mehr 😉

      „Bin gespannt wie alt er wird“ – ich frage mich gerade, ob der Zynismus hier beabsichtigt war und Sie da Ihren privaten Tierversuch veranstalten 🙂 Und auch hier wäre es aufgrund der Hundezahl = 1 ohnehin nicht repräsentativ. „mache das volle Programm der Empfehlung mit“ – jeden Tag was neues? 🙂 Na ja, nen Labbi wird’s wohl freuen 😉

  13. Als unsere Kleine zu uns kam, hatte sie Pedigree von der Züchterin bekommen. Das war das schlimmste Zeug. Die ganze Wohnung hat gestunken, die Kleine hat so schlimme stinkende Blähungen gehabt und nach ihr Fell hatte diesen fiesen Hundgeruch. Wir haben direkt in Sachen Futter rechachiert und auf Hochweriges Futter umgestellt.
    Sie lebt es und frisst weniger, weil es reichhaltiger ist. Und das Beste ist ihr Geruch-kein bisschen nach Hund, selbst wenn sie nass ist. Hat sich gelohnt.

    • Ich kriege ja auch immer die Krise, wenn sich Leute beschweren, weil ihr Hund so stinkt, dann aber lieber das ganze Haus mit irgendwelchem Duftzeug ausstaffieren, vom Raum“erfrischer“ bis hin zum „duftet drölfzig Wochen“-Weichspüler, so dass es im Endeffekt hinterher noch schlimmer nach allem möglichen stinkt als vorher. Bei solchen Leuten frage ich mich, ob sie ihre gesamten Kaufentscheidungen nur von dem Wohlgefühl abhängig machen, das anscheinend so manche TV-Werbung bei ihnen auslöst. Einfach mal vernünftiges Futter füttern, und der „typische“ Hundegestank hat sich in Luft aufgelöst. Das Pedigree 3 Sorten Fleisch gehört da halt leider nicht dazu, da sollte man lieber Klasse statt Masse kaufen (und das muss gar nicht so viel teurer sein).

  14. Hm, ob das Magnesiumsulfat wirklich eine so gute Magnesiumquelle im Hundefutter ist? Wird ja auch als Abführmittel genutzt und ist von der Bioverfügbarkeit her wohl nicht so gut. Habe auch gelesen, dass es für die tägliche Supplementation eher nicht geeignet ist. Ob das für Hunde auch gilt, weiß ich nicht. Auf der anderen Seite soll es in Ampullenform wieder recht gut bioverfügbar sein. Ich finde das Thema mitunter recht undurchsichtig, allerdings kann ich mir bei einem Futter wie dem Pedigree 3 Sorten Fleisch gut vorstellen, dass da eher Wert auf eine gute Marge statt auf beste Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit gelegt wird.

    Ich frage mich halt auch, ob Eisen und Magnesium wirklich zugefügt werden müssen, wenn die Zusammensetzung des Futters halbwegs artgerecht ist. Und Eisen und Magnesium gehen durch einen Garvorgang ja nicht verloren, es sei denn, ich schütte das Kochwasser weg.

  15. Ich habe meinem Hund von teuer bis billig schon fast alles an Dosen gefüttert was es gibt. Leider bekam sie von den meisten Durchfall. Das Pedigree Pastete ist das einzige (neben ein paar günstigen Eigenmarken von Netto) was sie überhaupt verträgt. Da sie aber nur 1-2x die Woche eine Dose bekommt und ansonsten ein relativ teures Trocken Futter ohne Getreide oder ähnliche Zusätze ist es für mich vertretbar.

  16. Das Pedigree 3 Sorten Fleisch und ähnliches Futter ist so gar nicht unser Ding.

  17. Alle schimpfen hier über das Pedigree….kann ich nicht verstehen. Sicherlich nicht das beste Futter in der Zusammensetzung aber unser Labrador ist 12,5 Jahre geworden und hatte KEINE gesundheitlichen Probleme davon bekommen. Er hatte es schon als Welpe bekommen und hat es ohne irgend welche Probleme vertragen. Er war gern gesund, die ganzen Jahre, wir brauchten auch nur zum impfen zum TA sonst nicht. Er war „mops fidel“ bis zum Ende.
    Es gibt eben auch Hunde die mit einen, so genannten, „minderwertigen“ Futter bestens zurecht kommen.
    Ständig hört und ließt man das viel Fleisch im Futter sein soll und sie brauchen dies und das u.s.w.
    Meinen ersten Hund bekam ich mit 13 Jahren. Zu DDR-Zeiten hat sich keiner Gedanken gemacht was und wieviel von diesen und jenen Stoffen im Futter sein muß. Es gab Reste vom Mittagessen, frische Fleischknochen, Flecke, Lunge, wurstreste und Leberwurstbrot oder eingeweichtes Brötchen in Milch. Kartoffeln mit Schrot war ganz beliebt und die restlichen Rübenreste von den Kaninchen und getrocknetes Brot als Zwischenmahlzeit. Dieser Hund hatte keinen TA gebraucht und war gern Gesund und er wurde auch sehr alt. Und heute muß es sonst was für Futter sein und jeder Hersteller meint das sein Futter das beste ist. Das beste Futter für den Hund ist das was er gern frißt, bestens verträgt und keine Probleme damit hat….So…..und nun könnt Ihr weiter meckern…..

    • Oh mann… als ob man vorher wüsste, ob der eigene Hund mit einem „minderwertigen Futter bestens zurecht“ kommt. “ Oder als ob man hinterher wüsste, ob er mit einer hochwertigeren Fütterung nicht besser zurechtgekommen wäre. Früher waren halt auch die Zutaten, von denen Sie da sprechen, im Allgemeinen noch etwas hochwertiger und naturbelassener, während es heutzutage eine gewisse Schere gibt zwischen immer billigerem „Schrott“ mit tausend Zusatzstoffen (wer kauft heutzutage schon sein Brot noch bei einem richtigen Bäcker, mit ordentlicher Teigführung hergestellt etc. etc.) auf der einen Seite und beinahe schon Luxusessen (noch zu unterscheiden von diversem als „Premium“ bezeichneten, teuer verkauftem Billigkram) auf der anderen Seite.

      Und nur weil ein Hund irgendein Futter gut vertragen hat, sagt das sowas von gar nichts aus. Sonst könnte man auch den 90-jährigen rauchenden Quotennachbarn als Beweis gegen die Schädlichkeit des Rauchens anführen. Wer unbedingt Pedigree 3 Sorten Fleisch und so Kram füttern möchte, soll das doch tun, aber dann frage ich mich, was erwartet man eigentlich an Qualität an alleine schon derartig lausig deklariertem Zeug?

      Außerdem lauter Sachen drin, die eben problematisch sein KÖNNEN und absolut unnötig sind. Würde ich nicht darauf ankommen lassen, und so billig finde ich es jetzt auch nicht. Für das Geld, das ich brauche, um mit Pedigree meinen Hund satt zu bekommen, kann ich auch hochwertigeres Hundefutter kaufen, ohne wirklich tiefer in die Tasche greifen zu müssen.

Hinterlasse einen Kommentar