Josera Optiness

Josera Optiness im Hundefutter Test

Beim Trockenfutter Josera Optiness handelt es sich um ein Hundefutter mit einer eiweißreduzierten Rezeptur. Zielgruppe sind normal aktive, ausgewachsene mittlere bis große Hunde. Der reduzierte Eiweißgehalt soll laut dem Hersteller Josera aus dem unterfränkischen Kleinheubach die Organe schonen. Weiterhin wird die Unterstützung der Herzfunktion durch Taurin und L-Carnitin angepriesen. Das Futter kommt ohne Mais aus, und „wertvolle Fettsäuren“ sollen für gesunde Haut und schönes Fell sorgen.

Weiterhin verspricht Josera leicht aufnehmbare Formen von Kupfer und Mangan, ein ausbalanciertes Verhältnis von Calcium zu Phosphor und eine Zugabe von Vitamin C – dies soll in Summe Knochen und Gelenke unterstützen. Wir haben das Josera Optiness im Hundefutter Test genauer unter die Lupe genommen.

Last update was on: 18. April 2019 6:51

Josera – Qualität „made in Germany“ seit 1989

Napf mit Josera Optiness TrockenfutterWem wichtig ist, dass das Hundefutter möglichst aus der Region kommt, für den ist Josera durch die vollständige Produktion in Deutschland mit Sicherheit einen Blick wert. Auch sonst bietet der Trockenfutterproduzent aus ökologischer Sicht interessante Aspekte wie den firmeneigenen Bahnanschluss und die vollständige Nutzung von zertifiziertem Ökostrom. Außerdem wird auf  Tierversuche verzichtet. Gentechnik und synthetische Konservierungsmittel sind ebenso wenig im Futter enthalten wie Aroma- und Farbstoffe. Das Josera Optiness wird hingegen mit „stark tocopherolhaltigen Extrakten natürlichen Urpsrungs“ konserviert (mit 200mg auf 1kg Futter ist die Menge an Vitamin E doppelt so hoch wie beim Wildborn Crystal Stream – die Werte sind ungewöhnlich hoch und können möglicherweise Gesundheitsschädigend sein.).

Besonders interessant ist das Sortiment von Josera gerade auch für Allergiker. Weizen, Soja, Milchprodukte oder Zucker werden nicht eingesetzt. Der Hersteller verzichtet zwar nicht explizit auf Kräuter, in den von uns getesteten Sorten waren diese aber bisher nicht enthalten (eine Ausnahme ist im Josera-Sortiment beispielsweise das „Active Nature“). Über ein spezielles Produktionsverfahren, bei dem die Stärke aufgeschlossen wird und Fette erst am Ende des Vorgangs hinzugefügt werden, wird laut Josera die Verdaulichkeit des Trockenfutters optimiert. Weiter von uns getestete Sorten: Josers Kids, Josera Festival, Josera Miniwell und Josera Youngstar.

 

Kein Fleisch im Josera Optiness?

Hund mit dem Trockenfutter Josera OptinessDer erste mögliche Knackpunkt beim Josera Optiness zeigt sich bereits zu Anfang der Deklaration. Während in der Produktbeschreibung noch das „feine Lammfleisch“ betont wird, ist gleich der erste Punkt in der Inhaltsangabe „getrocknetes Geflügelprotein“. Wie viel davon anteilsweise enthalten ist, darüber schweigt sich der Hersteller aus. Anschließend folgen Reis, Gerste, Kartoffelstärke mit 10%, Rübenfaser, Geflügelfett und dann erst mit 4,5% das getrocknete Lammprotein.

Auch hier ist wie beim Geflügel nur von „Protein“ die Rede. Das lässt zum einen eine relativ starke Verarbeitung der Rohstoffe vermuten. Zum anderen ist hier auch die Frage, woraus das Protein stammt. Aus leicht verdaulichen Quellen wie Muskelfleisch, oder mit einem hohen Anteil an eher schwer verdaulichen Quellen wie Sehnen, Schnäbeln oder Hufen? Die Angabe „feines Lammfleisch“ müssen wir Josera also glauben. Falls es wirklich in nennenswerten Mengen enthalten ist, bleibt fraglich, warum es dann nicht auch als Lammfleisch deklariert wurde.

Wenn man nur die Inhaltsstoffe  liest, wäre es theoretisch möglich, dass im Josera Optiness keinerlei Fleisch enthalten ist.

 

Mais oder kein Mais – das ist die Frage

Größe der Trockenfutter KrokettenFür die Anhänger getreidefreier Fütterung ist das Josera Optiness schon mal nicht geeignet, auch wenn kein Weizen enthalten ist. Zu Beginn wurde ja bereits die Maisfreiheit betont. Mais ist in der Hundefütterung generell eigentlich überflüssig und durch seinen extrem niedrigen Tryptophangehalt nicht unproblematisch. Bei ängstlichen, aggressiven oder alten Hunden ist Mais daher grundsätzlich nicht zu empfehlen. Bei sehr hyperaktiven oder ballfanatischen Hunden wirkt sich Mais dagegen beruhigend aus. Hat man einen ängstlichen und hyperaktiven Hund, kann man es mit maishaltigem Hundefutter versuchen, sofern man zusätzlich eine gute Tryptophanquelle ergänzt.

Das im Josera Optiness enthaltene hydrolisierte Hühnerprotein spricht wieder für eine eher hohe Verarbeitung. Außerdem dient hydrolisiertes Eiweiß generell auch als Geschmacksverstärker. Es folgen Mineralstoffe, Chicorée-Wurzel als präbiotische Inulinquelle und getrocknetes Grünlippmuschelfleisch. Wer sich denkt, dass er sich mit diesem Trockenfutter, sofern dafür Bedarf besteht, das zusätzliche Füttern von Grünlippmuschel sparen kann, der irrt jedoch. Da nicht angegeben ist, wie hoch der Anteil ist, bleibt fraglich, wie viel davon in einer angemessenen Ration landet. Darüber hinaus schwankt bereits je nach Qualität des Grünlippmuschelfleischs der Gehalt an den wichtigen Inhaltsstoffen zum Teil erheblich.

Versprechungen gehalten?

Wie es mit dem „feinen Lammfleisch“ aussieht, diese Frage bleibt das Futteretikett schon mal schuldig. Der niedrige Proteingehalt ist mit 22% gegeben. Hat man einen Hund mit Nieren- oder Leberproblemen, bei denen ein niedriger Proteingehalt anzuraten ist, wäre eine genaue Aufschlüsselung der Herkunft dieser Proteine jedoch umso wichtiger. Gerade bei Hunden mit Niereninsuffizienz ist darüber hinaus ein hochwertiges Nassfutter die bessere Wahl als ein Trockenfutter. Ansonsten ist es grundsätzlich sinnvoll, den Tierarzt zu befragen, wie hoch der Proteingehalt für den eigenen Hund sein sollte.

Deklaration von Josera Optiness

Zum vergrößern anklicken

Wichtig ist auch zu unterscheiden zwischen tierischen und pflanzlichen Proteinen. Tierische Proteine können von einem Hund besser verdaut und verwertet werden als pflanzliche Proteine. Tierische Proteine findet man meistens eher in einem Nassfutter oder beim Barfen.

Ob Taurin und L-Carnitin in der täglichen Hundeernährung wirklich nötig und sinnvoll sind, ist umstritten. Je nach Herkunft der Proteine und der verwendeten Fleischsorten kann ein Zusatz aber mitunter Sinn machen, und gerade große Hunde können davon profitieren. In Punkto Vitamin C können Hunde dieses zwar selbst synthetisieren, je nach Anforderungen, Lebenssituation und Gesundheitsstatus kann eine Zugabe von Vitamin C aber definitiv sinnvoll sein – beispielsweise bei Krankheitsanfälligkeit, schlechter Wundheilung oder Anämie.

Das Calcium-Phosphor-Verhältnis ist noch im Rahmen. Während Chelatverbindungen bei Zink und Kupfer für gute Bioverfügbarkeit sorgen, gäbe es bessere Alternativen zum Manganoxid. Natriumselenit steht bei Langzeitverzehr in Verbindung mit Anämie, Milz- und Leberschäden sowie mit Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum – ist hier also ebenfalls nicht das Optimum.

 

Fazit zum Josera Optiness Hundefutter im Test

Insgesamt macht das Josera Optiness zwar nicht so viel falsch wie manch andere Trockenfuttersorten. Allerdings gibt es eben auch viele Trockenfutteralternativen, bei denen einiges besser läuft. Vor allem zu kritisieren ist die mangelhafte Deklaration der Proteinlieferanten. Bei vielen Inhaltsstoffen bleibt Josera außerdem die Angabe der Prozentzahl schuldig. In Summe ein durchaus brauchbares Futter für den eher ruhigen Hund sowie für viele Allergiker, sofern Bedarf für ein proteinarmes Futter besteht. Positiv ist neben der allgemeinen Produktqualität von Josera der weitestgehende Verzicht auf überflüssigen Schnickschnack oder potentielle Allergieauslöser. Eine klare Empfehlung kann hier aber nicht ausgesprochen werden.

 

Last update was on: 18. April 2019 6:51

3.7 Testergebnis
Hunde Trockenfutter Test

Testkriterien anschauen

Art der Deklaration
2
Fleischanteil gemäß Deklaration
0
Inhaltsstoffe gemäß Deklaration
9
13 Comments
  1. Maisfrei finde ich ganz besonders wichtig beim Hundefutter – Mais passt einfach generell vom Nährstoffprofil her meist nur ganz schlecht in die Ration. Das Futter hört sich auch sonst ganz ordentlich an, vielleicht ist es mal einen Test wert.

  2. Das mit den Probesäckchen klingt gut, vielleicht bestelle ich demnächst mal eine Probe. Klingt jedenfalls sehr ausgewogen!

  3. Futter mit Gerste haben wir bisher noch nicht gefüttert. Da unser Hund mittlerweile schon neun Jahre alt ist, werde ich da wohl auch keine Experimente mehr starten. Insgesamt hört sich das Josera Optiness aber recht ausgewogen an.

    • Ich weiß nicht so recht, im täglichen Futter mag ich keine glutenhaltigen Getreide wie eben auch Gerste haben. Ich glaube manchmal, das wird in Futtersorten wie Josera Optiness einfach deswegen hinzugefügt, weil es besser klingt als Weizen, aber billiger ist als diverse glutenfreie Alternativen. Mir ist da Reis, Hirse, Kartoffel oder von mir aus noch Hafer als Kohlenhydratträger wesentlich lieber.

  4. Hallo zusammen, unser Labbi bekommt schon immer Josera- Futter, anfangs Josera Kids, das Welpenfutter, danach Josera Large Breed, weil er immer so schlingt (das hat er aber auch regelrecht eingeatmet…) und jetzt füttern wir seit einigen Wochen Josera Optiness. Ich persönlich finde, dass unser Hund tatsächlich ein glänzenderes Fell hat, fressen würde er wahrscheinlich alles, vertragen tut er es auch sehr gut und die ‚Häufchen‘ haben sich auch verändert. Wenn er sonst auf einer Gassi- Runde zwei- dreimal gehäufelt hat, macht er jetzt nur noch ein-, maximal zweimal. Außerdem muss er sich nicht mehr so sehr plagen, die Häufchen sind weich.
    Mein Mann allerdings findet, das unser Hund noch agiler ist, als er es sowieso schon war. Hat das jemand sonst schon beobachtet? Er freut sich immer wie Bolle auf sein Futter und springt wie toll herum. Vielleicht schmeckt es ihm auch einfach nur so gut, dass er sich so sehr darauf freut…

    • Insgesamt agiler oder vor der Fütterung? Wenn er insgesamt agiler geworden ist durch das Josera, kann das an der Maisfreiheit liegen. Mais (der ja im vorhergehenden Futter enthalten war) wirkt auf „Balljunkies“ und Co beruhigend (kann andererseits aber eventuelle Aggressivitäten verstärken).

  5. Mir wäre es lieber, wenn im Josera Optiness nur Reis und keine Gerste enthalten wäre. Und ganze Kartoffeln (vielleicht noch ohne die Schale 😉 ) statt Kartoffelstärke pur. Positiv finde ich, dass keine Kräuter enthalten sind. Das findet man ja immer seltener beim Trockenfutter, und selbst vor manchem hochwertigen Nassfutter machen diese Zusätze keinen Halt. Absolut unnötig in meinen Augen, kann Ursache für Allergien sein, und wenn mein Hund mal krankheitsbedingt Kräuter braucht, kriegt er die separat in der erforderlichen Menge.

    Interessieren würde mich noch, was in der Chicoreewurzel für Nährstoffe enthalten sind bzw. ob sie wie Kräuter ätherische Öle etc. in größeren Mengen enthält. Ob das Grünlippmuschelpulver in relevanten Mengen enthalten ist, darüber schweigt sich die Deklaration leider aus…

  6. Reply
    Christian Eberhardt 17. Juni 2018 at 12:44

    Ein brauchbares Basisfutter, das Josera Optiness, wenn auch mit leichten Schwächen. Aber mir immer noch lieber als diverse deutlich trendiger daherkommende getreidefreie Marken, die Allergierisiko 1 (Getreide) durch Allergierisiko 2 (Kräutermischung) ersetzen.

  7. Was ich an Optiness oder auch einigen anderen Sorten der Marke gut finde: brauchbares Futter zum brauchbaren Preis, ohne überflüssigen und zum Teil auch gesundheitlich eher fragwürdigen Schnickschnack. Sicher keine Luxusklasse, aber definitiv solides Mittelfeld.

  8. Neben etwas Lammfleisch und Grünlippmuschel hauptsächlich Geflügelfleisch? Klingt ja fast, als wäre das Josera eine wahre Grünlippmuschelbombe 😉

  9. So ganz konnte mich Josera bisher nicht überzeugen. Kann aber auch daran liegen, dass ich, als ich noch ein Pferd hatte, die Kraftfuttermischungen oft etwas suboptimal fand.

  10. Habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Wäre aber evtl. ein Kandidat, falls ich mal das aktuelle Futter wechseln müsste.

  11. Reply
    hundefutter-tests.net 19. Januar 2019 at 15:29

    Der Testbericht wurde heute aktualisiert und an die allgemeinen Testkriterien angepasst.

Hinterlasse einen Kommentar