Dehner Wild Nature Hochmoor Junior

Wild Nature Hochmoor Junior mit Ente im Welpenfutter Test

Die Gartencenterkette Dehner verfügt bereits seit Jahrzehnten über ein Sortiment mit Tierbedarf. Dass Dehner auch über einige Hundefutter-Eigenmarken verfügt, hat sich bisher noch nicht im großen Stil herumgesprochen. Grund genug für uns, einen Blick auf eine als besonders naturnah beworbene Eigenmarke von Dehner zu werfen und diese zu testen.

Das Dehner Wild Nature Hochmoor Junior Trockenfutter mit Ente wird vom Hersteller als Premium Trockenfutter angepriesen, das eine 100% natürliche Zusammensetzung ohne jede künstliche Zusätze bieten soll. Es ist getreidefrei und orientiert sich laut Dehner an der Ernährung von Wölfen.

Dehner Wild Nature Hochmoor

Dehner Wild Nature – Natur pur?

Dehner Wild Nature Junior mit EnteWo Dehner produziert bzw. produzieren lässt, dazu ist auf der Website ebenso wenig Genaueres zu finden wie zur Herkunft des Fleisches oder der anderen Bestandteile. Ansonsten kommt die Futterverpackung optisch genauso daher wie die derzeit meisten Marken, die versuchen, sich im naturnahen „Premiumsegment“ zu platzieren: schicke Naturbilder und die üblichen Schlüsselwörter wie getreidefrei, welche die anspruchsvollere Kundschaft zum Kauf animieren sollen.

Etwas seltsam mutet auf der Herstellerwebsite die Beschreibung an, dass das Futter aus 70% tierischem Protein, 30% pflanzlichen Inhaltsstoffen und 0% Getreide besteht. Das mag zunächst recht eingängig klingen, bei näherer Betrachtung fällt aber auf, dass dann vermutlich keine tierischen Fette enthalten sein dürften – ganz logisch klingt das nicht. Wurde da mit isolierten Proteinen rumgepanscht, oder handelt es sich nur um nicht ganz durchdachtes Marketing?

 

Trockenfutter vom Gartencenter – außen topp, innen flop?

Zunächst ist im Test positiv zu erwähnen, dass auf viele unnötige Inhaltsstoffe verzichtet wurde. Potentiell allergieauslösendes Soja ist ebensowenig enthalten wie Zucker, außerdem werden keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe hinzugefügt. Auch chemische Aroma-, Konservierungs-, Lock- oder Farbstoffe sind laut Herstellerangaben nicht im Futter enthalten. Hier ist natürlich immer Mitdenken beim Lesen gefragt: vorab ausgeschlossen werden hier nur entsprechende chemisch-synthetische Stoffe. Natürliche Konservierungsstoffe können also beispielsweise durchaus enthalten sein – ein Trockenfutter, das gänzlich frei von Konservierungsstoffen oder Antioxidantien ist, würde uns auch sehr wundern.

Neben der Getreidefreiheit hebt Dehner noch die „Unterstützung der Gelenke“ hervor. Auch hier ist immer eine gewisse Skepsis sowie genaues Lesen der Deklaration gefragt. Häufig verstecken sich dahinter Stoffe, die quasi eine permanente Dauerversorgung mit niedrig dosierten pflanzlichen Schmerzmitteln bedeuten – was durchaus Nebenwirkungen nach sich ziehen kann. Im Wild Nature Welpenfutter ist Yucca zu finden. Die Dosierung ist dabei wirklich entscheidend, eine Dauerfütterung unserer Meinung nach eher unvorteilhaft. Die enthaltenen prebiotischen Kohlenhydrate FOS und MOS (Fructo- bzw. Mannanoligosaccharide) können sich dagegen durchaus positiv auf die Verdauung auswirken.

 

Aufs Etikett geschaut: Dehner Wild Nature Junior

Inhaltsstoffe der Sorte Hochmoor

Zum vergrößern klicken

Die Deklaration des Dehner Wild Nature Hochmoor Junior mit Ente macht im Welpenfutter Test auf den ersten Blick schon mal einen guten Eindruck. Keine mitunter recht dubiosen Zahlen in Klammern, die alles oder nichts heißen können, sondern klare Angaben bei allen Bestandteilen aus Fleisch oder Fisch.

Mit 40% Geflügelfleisch, 14% getrocknetem Entenprotein, 7% getrocknetem Geflügelprotein, 5% Geflügelfett, 4% Meeresfischmehl und 1% hydrolisierter Geflügelleber kommt man auf 71% tierische Bestandteile (wenn auch nicht reines Protein). Außerdem sind tierischen Inhaltsstoffen noch nicht näher beziffertes getrocknetes Ei, 0,08% hydrolisierte Krustentiere und 0,04% hydrolisierte Hühnerknorpel enthalten, was mengenmäßig aber nicht allzusehr ins Gewicht fallen dürfte. Beim getrockneten isolierten Protein bleibt im Test fraglich, ob es sich hier um Protein aus Muskelfleisch oder anderen Quellen handelt. Federn und Klauen wären beispielsweise deutlich weniger gut verdaulich.

Dieses Trockenfutter ist mit 29% Rohprotein relativ reich an Protein. Schade, dass hier zur Verdaulichkeit der Proteine aufgrund der Deklaration eher nur geraten werden kann. Ein hoher Anteil eher schlecht verdaulicher Proteine würde auf Dauer die Nieren unnötig belasten, wogegen auch all die verdauungspäppelnden Extras im Futter wenig ausrichten können. Auch der Rohfettgehalt ist mit 15% relativ hoch, aber noch im Rahmen. Ein eher hoher Fettgehalt ist hier auch durchaus sinnvoll, da bei viel Protein und wenig Fett die Nieren durch erhöhten Proteinabbau belastet werden würden.

 

Wasseranteil im Welpenfutter berücksichtigen

Uns ist im Welpenfutter Test aufgefallen, dass viele tierische Angaben in der Deklaration als „getrocknet“ angegeben wurden. Jedoch nicht der Hauptbestandteil  von „40% Geflügelfleisch“. Hier müsste ggf. noch ein Wasseranteil von rund 70% abgezogen werden, was zu einer ungefähren Menge von 12% getrockneten Geflügelfleisch führen würde. Da es sich beim Wild Nature Junior Hochmoor um ein Trockenfutter handelt, ist die Trockenmasse entscheidend.

So ist es rein hypotetisch möglich, dass aus den 71% tierischen Bestandteilen auf einmal 43% werden.

Gemäß unserer Erfahrung in anderen Trockenfutter Tests, sind die 43% tiersiche Bestandteile für eine Trockennahrung durchaus realistischer als 70% oder mehr. Da gemäß Deklaration nicht genau ersichtlich ist, was bei den Proteinen für tierische Bestandteile verwendet wurden und ob beim Geflügelfleisch noch der Wasseranteil abgezogen werden muss, ist das Endergebnis für dieses Futtermittel in unserem Test: Ca. 13% Fleischanteil

Zusammengesetzt aus dem durch Wasserentzug bereinigten 40% Geflügelfleisch und 1% Geflügelleber. Die 4% Meeresfischmehl können nicht berücksichtigt werden, da hier nicht angegeben ist was vom Fisch verarbeitet wurde. Das wird jedoch auch nur in den seltensten Fällen angegeben.

 

Nicht für jeden allergischen Hund geeignet

Dehner preist sein Futter zwar auch gerade für Allergiker an, dies scheint sich aber eher auf Getreideallergien zu beziehen. Die enthaltene Bierhefe ist aufgrund vielfältiger positiver Eigenschaften bei vielen Hundehaltern sehr beliebt, ist für manche Allergiker jedoch mitunter problematisch. Das gleiche trifft auf den Johannisbrotschrot zu, Allergien sind hier aber eher selten. Johannisbrot besitzt einen leicht süßlichen Geschmack, fungiert als Bindemittel und wirkt sich generell positiv auf Verdauungsstörungen aus.

Größer der Kroketten - Welpenfutter TestBei den Kohlenhydratlieferanten steht Erbsenmehl an erster Stelle, gefolgt von Kartoffelstärke und Bohnenmehl. Hier geht nicht klar hervor, um welche Bohnen es sich genau handelt. Diese drei Zutaten dürften sich hinsichtlich der Platzierung in der Zutatenliste in einer Größenordnung von jeweils 7 bis 14% bewegen. Schade, dass die Kartoffel hier nur noch als reine Kohlenhydratquelle enthalten ist. Als weitere Hülsenfrucht kommt mit 4-5% noch die Kichererbse hinzu. In Summe eventuell also ein recht hoher Gehalt an Hülsenfrüchten, was nicht von jedem Hund optimal vertragen wird.

Nach einigen Mineralstoffen wird eine Kräutermischung aufgeführt, was für Allergiker wieder problematisch sein könnte. Der Mix aus Brennnessel, Kamille, Brombeerblättern, Fenchel, Kümmel und Schafgarbe ist leider auch in den anderen Trockenfutter- und sogar in den Nassfuttersorten enthalten. Kräuter ziellos im Hauptfutter zu füttern ist weder nötig noch sinnvoll und kann bei Dauerfütterung durchaus zu Unverträglichkeiten führen. Im Dehner Wild Nature Sortiment ist es durch die immer gleiche Kräutermischung leider nicht mal möglich, wenigstens die Kräutersorten ab und zu zu wechseln.

 

Weitere interessante Inhaltsstoffe

Beim Traubenkernexpeller im Hundefutter dürfte der eine oder andere Hundehalter skeptisch werden: Sind Trauben nicht giftig? Während ganze Trauben oder Rosinen tatsächlich aus derzeit noch nicht ganz geklärten Gründen Hunden lieber nicht gefüttert werden sollten, da sie auch in geringen Mengen zu Vergiftungen geführt haben, handelt es sich beim Traubenkernexpeller um Pressrückstände aus der Traubenkernölgewinnung. Diese sind ungiftig und liefern wertvolle Antioxidantien, wodurch sie zum Zellschutz beitragen.

Ein wenig Leinsaat soll vermutlich einen gewissen Anteil an Omega-3-Fettsäuren liefern. Auf die im Gesamtfutter meist eher im Miniformat enthaltenen Mengen sollte man sich da aber besser nicht verlassen und zu separater Fütterung von hochwertigem Lachsöl greifen, sofern das Futter nicht aus Wild- oder Weidetieren hergestellt wurde. Da Dehner diesen Punkt nicht näher beleuchtet, ist  nicht davon auszugehen.

Wild Nature Welpenfutter in der PackungDas enthaltene getrocknete Gemüse besteht aus Karotten, Weißkohl, Tomaten und Lauch. Auch wenn Tomaten aus giftig für Hunde gelten: im reifen und gekochten Zustand sind sie gerade in den hier zugesetzten Mengen unbedenklich. Kohl mag ebenfalls generell nicht das idealste Gemüse für Hunde sein, hier gilt sinngemäß aber das gleiche. Obst ist ebenfalls enthalten, in Form von Apfeltrester und verschiedenen Beeren. Sowohl Gemüse als auch Obst sind insgesamt in Mengen enthalten, die man eher als Abrundung bezeichnen könnte statt als relevanten Bestandteil.

Der Bestandteil Inulin ist als Quelle von FOS durchaus nützlich ist und wirkt sich positiv auf Darmflora und Immunsystem aus. Einige Hunde reagieren auf Inulin allerdings mit Durchfall oder  stumpfem Fell. Hier spielt auch die Inulinquelle eine Rolle – Inulin aus Zichorie oder der Kulturform Chicorée wird meist gut vertragen. Kritisch zu sehen ist definitiv der Einsatz der letztgenannten Yucca Schidigera. Diese kann sich auf Dauer negativ auf den Magen auswirken und ist für magensensible Hunde daher nicht anzuraten. Auch sonst macht bei diesem natürlichen Schmerzhemmer ebenso wie bei den Kräutern eine Dauergabe im Niedrigdosisbereich wenig Sinn.

Darüber hinaus sind noch Vitamine und Spurenelemente enthalten. Diese sind wie auch bei der Senior-Version im Vergleich zur Adult-Version zum Teil in höheren Anteilen enthalten, um dem Bedarf gerecht zu werden. Vitamin K wird in diesem Trockenfutter nicht hinzugefügt. Das Thema Vitamin K im Hundefutter wird häufig kontrovers diskutiert. Generell kann der darmgesunde Hund es selbst bilden. Gerade bei Jungtieren oder aber Hunden mit z.B. durch eine Antibiotikagabe gestörte Darmflora wäre eine Vitamin-K-Gabe aber durchaus sinnvoll. Recht gute Quellen dafür sind aber auch Fischmehl und Leber, die in diesem Futter enthalten sind. Konserviert wird auf relativ natürlichem Wege mit Vitamin E.

 

Fazit zum Dehner Wild Nature Junior mit Ente im Test

Das Dehner Wild Nature Hochmoor Junior ist sicher nicht das schlechteste Trockenfutter für Hunde auf dem Markt, aber wie so einige andere in gewissen Bereichen mehr Sein als Schein. Beschreibung und Deklaration lesen sich auf den ersten Blick für den Laien und auch den halbwegs interessierten Hundehalter mit Anspruch sehr ansprechend. Allerdings könnte die Deklaration gerade in Hinblick auf die verwendeten tierischen Bestandteile noch aussagekräftiger sein. Dass sich deren Herkunft ausgeschwiegen wird, dürfte eher für „wir kaufen gerade dort, wo es günstig ist“ sprechen als für den Durchschnitt übersteigende Qualitätsansprüche.

In Summe ist das Dehner Wild Nature Hochmoor Junior mit Ente ein Trockenfutter für junge Hunde, das mittlerweile wohl eher im Mittelklasse- als im wirklichen Premiumbereich aus Hundesicht anzusiedeln ist. Wichtig jedoch: Im Vergleich zu andern Trockenfuttern für Welpen, gehört es zu den Besseren. Siehe Wertung im Vergleich.

Gerade beim Welpen sollte man sich überlegen, ob man nicht lieber durch das Füttern eines wirklich hochwertigen Nassfutters einen Grundstein für spätere Gesundheit legen möchte. Hochqualitatives Hundefutter mit tadelloser Deklaration und ohne überflüssige und unter Umständen individuell schädliche Schnörkel, seien sie chemisch-synthetischer oder natürlicher Herkunft, kostet natürlich seinen Preis.

Dehner Wild Nature Hochmoor

4.5 Testergebnis
Welpenfutter Test

Testkriterien anschauen - Dehner Wild Nature Junior Hochmoor

Art der Deklaration
6
Ersichtlicher Fleischanteil gemäß Deklaration
1.5
Inhaltsstoffe gemäß Deklaration
6
2 Comments
  1. Reply
    Linda 25. September 2018 at 20:23

    Habe das Dehner-Futter neulich gesehen und mir gedacht, ah, das Futter für den eher heimatverbundenen Naturliebhaber XD Andere Hersteller, die versuchen, zumindest das gefühlte Premium-Segment zu bedienen, setzen ja eher auf exotische Wildnis, während hier Naturlandschaften aus heimischen Gefilden eingesetzt werden.

    Der Mix aus Heimat, „artgerecht“ und „ursprünglich“ soll da auch beim Deher Hochmoor Junior anscheinend eher die Emotionen ansprechen. Ein gutes Nassfutter wäre da sowohl artgerechter als auch ursprünglicher als irgendein Trockenfutter.

  2. Reply
    Elsa 12. Oktober 2018 at 14:19

    Ich kenne das Futter. Die Angaben 70% tierisches Protein, 30% pflanzliches Protein beziehen sich auf den Gesamtanteils des Proteins. Also von den 29% Protein im Futter sind 70% aus tierischen Quellen und 30% aus pflanzlichen Quellen.

Hinterlasse einen Kommentar