Reico Maxidog® Junior

Reico Maxidog® Junior im Welpenfutter Test

Wir haben das Junior Hundefutter der Marke Reico im Hundefutter Test genauer angeschaut. Die Deklaration war mal kurz und offen, was recht gute Analysen zugelassen hat, Anfang 2021 haben wir jedoch die neue Deklaration erhalten, die nicht mehr so durchsichtig ist, weshalb auch das Testergebnis anpassen mussten. Ob das Futter überzeugen konnte, erfahren Sie am Ende des Berichts.

Warum nur wenige den Hersteller Reico kennen

Der Hersteller Reico ist recht unbekannt, was am vergleichsweise ungewöhnlichen Vertriebssystem liegen könnte. Dabei gibt es das familiäre Unternehmen schon seit rund 20 Jahren. Reico vertreibt das Hundefutter hauptsächlich über mündliche Weiterempfehlungen und Vertriebspartner.

Was zunächst als super exklusives Futter klingt, entpuppt sich gemäß mancher Aussagen in den Sozialen Netzwerken als penetrante Belästigung durch Vertreter. Dabei besteht die Kritik auch durch das Werben in Hundeschulen oder bei Hundefrisören. Persönlich haben wir damit keine negativen Erfahrungen gemacht, jedoch wurde uns davon berichtet.

Wenn man sich als Interessent für das Futter interessiert, kann man es nicht auf eigene Faust im Internet bestellen, sondern man muss sich an einen Vertreter wenden oder wird einem Vertreter zugeordnet. Auf der Hauptseite des Herstellers gibt es nur Informationen, jedoch keinen Bestellbutton.

Die Zusammensetzung des Welpenfutters

Das Reico Maxidog® Junior besteht zu 43 % aus Geflügel- und Enten-Fleisch. Der Fleischanteil ist damit etwa gleich hoch wie bei den anderen von uns getesteten Hundewelpen Futtersorten. Positiv hervorzuheben ist, dass es sich hier wirklich um Fleisch handelt und höchstwahrscheinlich keine Nebenerzeugnisse enthalten sind.

Der durchgestrichene Text war ein mal. Leider!
Aus der damaligen Deklaration konnte man klar und deutlich erkennen, dass 43% Geflügel-/Entenfleisch und Geflügelfett enthalten waren.

Neu: „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse 41 % (Geflügel und Ente)“
Das sagt lediglich aus, dass 41% des Futters aus Geflügel und Ente bestehen, jedoch nicht WAS von dem Geflügel und der Ente. Das könnte Fleisch, Fett, Federn, Schnäbel oder sonst etwas von diesen Tierarten sein. Diese Art der Deklaration ermöglicht es dem Hersteller das in das Futter zu geben, was gerade günstig auf dem Markt von diesen Tierarten erhältlich ist.

Zum Vergrößern anklicken

Fleischanteil nicht ersichtlich

Durch die neuen Angaben bei den Inhaltsstoffen ist der tierische Anteil im Futter nicht nur von 43% auf 41% gesunken, auch ist nicht mehr ersichtlich wie viel Fleisch im Reico Junior Futter enthalten ist. Aus diesem Grund können wir bedauerlicherweise keine Punkte in der Bewertung gemäß unserer Testkriterien vergeben. Mit den alten Angaben hatte das Trockenfutter von Reico hier immerhin noch 6 Punkte.

Was man auch nicht vergessen darf, ist der Wasseranteil bei Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen. Selbst wenn rein hypothetisch 41% Fleisch enthalten wären, müsste man, sofern es sich nicht schon um getrocknetes Fleisch handelt, noch den Wasseranteil herausrechnen. So können schnell aus 41% Fleisch nur noch ca. 12,3% im Endprodukt (Trockenfutter) enthalten sein.

Durch die schwammigen Angaben, die natürlich den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, kann man als ausstehende Person jedoch nicht erkennen, ob es sich nun 41%, 12,3% oder 0,1% Fleischanteil in diesem Trockenfutter handelt.

Das machen andere Hersteller besser: Das kaltgepresste Trockenfutter Luposan Sensisitiv 24/10 gibt beispielsweise genau an was enthalten ist: „Hühnertrockenfleisch gemahlen 33%“ – so sieht eine transparente Deklaration aus. Man weiß wie viel (33%), von was (Hühnerfleisch) und in welcher Konsistenz (trocken/gemahlen) enthalten ist.

Kohlenhydrate und „Zucker“?

Als Kohlenhydratquellen dienen Reis und Mais. Die im Futter enthaltene Hefe ist eine Eiweißquelle mit einer hohen biologischen Wertigkeit und bietet zudem eine Versorgung mit wichtigen Vitaminen. Genaue Mengenangaben werden vom Hersteller Reico nicht angegeben.

Weiterhin findet man Rübentrockenschnitzel in diesem Welpenfutter. Das ist ein Nebenerzeugnis, welches nach der Verarbeitung von Zuckerrüben zu Zucker übrig bleibt. Die Hersteller geben meistens an, dass diese Ballaststoffreichen Fasern gut für die Verdauung des Hundes sind. Auf der anderen Seite dienen sie durch die Süße auch als natürliche Geschmacksverstärker.

Zusatzstoff im Welpenfutter

Das Reico Maxidog® Junior hat, wie fast jedes andere Trockenfutter auch, eine hohe Menge an Vitamin E enthalten. Dieses dient als natürlicher Konservierungsstoff und kann bei diesen Mengen negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel des Hundes nehmen. Zusätzlich zu dieser Menge sind noch Antioxidationsmittel dem Futter hinzugesetzt worden. Also doppelt gemoppelte Konservierung.

Aus diesem und vielen anderen Gründen sollte man unserer Meinung nach für die Ernährung von Hundewelpen besser auf ein hochwertiges Nassfutter zurück greifen.

Fazit zum Reico Junior im Welpenfutter Test

Schon vor dem Wechsel der Inhaltsstoffe Angaben konnten wir das Trockenfutter von Reico für Welpen nicht wirklich empfehlen. Es sind einfach zu wenig Angaben über die genauen Inhalte beim Fleisch und den tierischen Nebenerzeugnissen enthalten.

Man sollte zu einem Futter greifen, wo der Hersteller möglichst genaue und detaillierte Angaben zum Inhalt auf die Verpackung schreibt. Reico ist hier gegen den Trend der genauen Angaben gegangen und macht es dem Verbraucher nun noch schwieriger zu wissen, was man mit diesem Futter eigentlich genau verfüttert.

2.7 Total Score
Art der Deklaration
0
Ersichtlicher Fleischanteil g. D.
0
Inhaltsstoffe g. D.
8

Als Ernährungsberaterin für Hunde empfinde ich es als meine Mission über die verschiedenen Hundefutter Deklarationen aufzuklären.

7 Kommentare
  1. Hi, vielleicht überarbeitet Ihr den Test mal, denn die Rezeptur des Futers hat sich längst geändert.

  2. Hallo! Da schließe ich mich dem vorigen Kommentar gleich an: bitte aktualisieren den Text! Dieser ist nicht mehr ganz so up-to-date! 🙂 Danke!

    • hatte mich einem bekanntem zu liebe auf reico eingelassen, nach ca 8 tagen fing der hund an büschelweise haare zu werfen. bin darauf hin zum tierarzt u blutbild machen lassen, alle werte top, arzt sagte sofort absetzen.
      vertreter bekam von reico die antwort, egal weiterfüttern. bei den aussentemparaturen ohne fell das vor kälte schützt
      ganz tolle präsentation von reico.
      wolf of wilderness war optimal für den hund, gerade kam endlich lieferung von wilderness,
      es riecht wirklich wie leber pastete.

    • Wenn jemand uns ein Foto der neuen Deklaration zusenden könnte, wäre das super! Dann können wir das hier anpassen. Das Futter kann man ja leider nicht einfach so im Internet bestellen.
      Die Mailadresse ist unter „Kontakt“ zu finden.

  3. Hier die aktuelle Zusammensetzung:
    Ist m.E. sogar schlechter geworden

    Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse 41 % (Geflügel und Ente), Mais, Reis, Rübentrockenschnitzel, Hefe, Muschelschalen gemahlen, Mineralstoffe

    Analytische Bestandteile:

    Rohprotein 26,00 % | Rohfett 11,00 % | Rohfaser 2,50 % | Rohasche 6,70 % | Feuchtigkeit 9,00 % | Calcium 1,50 % | Phosphor 1,00 %

    Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe je kg:

    Vitamin A 24.000 I.E., Vitamin D3 1.800 I.E., Vitamin E 220 mg, Vitamin B1 15 mg, Vitamin B2 20 mg, Vitamin B6 20 mg, Vitamin B12 100 mcg, Pantothensäure 50 mg, Niacin 90 mg, Folsäure 5 mg, Biotin 800 mcg, Cholinchlorid 1.500 mg, Eisen (Eisen-(II)-sulfat, Monohydrat) 200 mg, Zink (Glycin-Zinkchelat, Hydrat) 160 mg, Mangan (Mangan-(II)-oxid) 16 mg, Kupfer (Glycin-Kupferchelat, Hydrat) 20 mg, Jod (Calciumjodat, wasserfrei) 2,00 mg, Selen (Natriumselenit) 0,25 mg

    Technologische Zusatzstoffe:

    Antioxidationsmittel: stark tocopherolhaltige Extrakte natürlichen Ursprungs.

  4. Wir haben den Test soeben aktualisiert. Das Bild vom Futter und der Verpackung ist noch von 2017, da wir keine aktuellen haben. Das Bild von der aktuellen Deklaration wurde uns freundlicherweise von einem Leser zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar